Intuitives Erkennen von Coaching Themen

Juni 28th, 2010

Im Laufe meiner Ausbildungen hatte ich immer die Problematik, daß ich besondere Prozesse (z.B. in Supervisionsprozessen ) vorhersagen konnte und den richtigen Weg für das Coaching intuitiv ahnte. Später habe ich mir diese Fähigkeit modelliert und nachvollziehbar für die Teilnehmer meiner Kurse gemacht.

In der Ebene der systemischen Problematiken war dieses Wissen auch dabei, doch leider versagten schnell die Worte. Da das, was an Beziehungsmustern da war noch vor dem eingentlichen Aufstellungsprozess notiert werden sollte, so daß ich das Thema bereits grob wusste und ich es für mich später wieder nachvollziehbar machen konnte , begann ich in den ersten Minuten (wenn ich nicht selbst das Interview machte ) eine kleine Skizze zu zeichnen. Das spannende an diesen Skizzen für mich ist, daß ich jeden Strich mit einer Resonanz der beteiligten Seelen verbinden kann und in den Aufstellungen kamen diese auch häufig zum Einsatz.

Also ein intuitiver grafischer Ansatz ein System zu verstehen. Später habe ich Bilder für komplette Aufstellungen gezeichnet, die mir noch viel genauer die Abläufe protokollierten als eine mögliche Transkription.

Ich kann hier mal ein oder zwei zeigen, doch wie schon gesagt: Die Bilder sind Anker für meine Erinnerung und auch für die Teilnehmer interessant. Für jemand Dritten leider unnütz. Trotzdem schön anzusehn.

2010-06-21 17.29.05

2010-06-21 17.28.41 - Kopie

2010-06-21 17.29.13

 

Ich bin zwar kein Künstler, doch haben die Bilder doch etwas spezielles, weil diese im Resonanzfeld gezeichnet wurden und ich einen guten Kanal zum Thema hatte.

www.beratung-coaching-koeln.de

www.training-deluxe.de

www.businessdeluxe.de

Seelenbewegung mit Harald Homberger

Juni 14th, 2010

Wer Familienaufstellungen und systemische Aufstellungen noch nicht kennt, sollte zuerst einen Artikel über diese Themen lesen. z.B hier

Im Rahmen einer systemischen Ausbildung hatte ich Gelegenheit Harald Homberger als Aufsteller kennenzulernen. Er hat mich in seiner Art eine Bewegung der Seele herzustellen sehr beeindruckt und ich bin sicherlich mit meiner Meinung in der Gruppe da auch nicht alleine gewesen.

Harald Homberger gibt Aufstellungen in der Tradition von Bert Hellinger, aber mit einer sehr viel feineren und respektvolleren Art als man das von Hellinger gewöhnt wäre. Hier merkt man seine Yogatradition im Hintergrund und das Feld der "Ordnungen der Liebe" ist durch seine Arbeit sehr stark und benötigt keine wilden Techniken mehr, um Veränderungen hin zu Lösungen zu bewegen. Im Gegenteil: In sehr kurzer Zeit beginnen Strukturen sich alleine zu zeigen und auch mit nur einem einzig gesprochenen Satz, Wort oder Geste zu verändern.

Seine Art der Erklärung der Abläufe hinter den Aufstellungen spricht von viel Erfahrungen und das strahlt dieser Mann auch aus. Ein großartiger Aufsteller und auch Mensch mit einer schönen Seele.

Wer schon mal Matthias Varga von Kibet gesehen hat weiß, daß es auch ein ganz anderes Herangehen an diese Arbeit gibt und für einen NLPler wie mich sind die systemischen Strukturaufstellungen auch durchaus spannend und nachvollziehbar und das macht mich neugierig. Doch der Yogalehrer in mir, resoniert sehr mit dieser feinen Art von Harald.

Auch wenn die Probleme im Leben eines Menschen groß sind und Krankheiten oder gar der Tod vor der Tür steht, so ist doch alles in einem großen Feld verbunden. Und erst einmal anzunehmen was wirklich ist, kann den Raum schaffen, der für Veränderungen notwendig ist. Annehmen was ist. Und dem dann nur Raum geben ist. Das ist Liebe zum Leben und Liebe zu sich selbst. Und manchmal ist dann noch eine Entscheidung für die Seele wieder offen. Eine neue Entscheidung sich für das Leben zu entscheiden oder etwas loszulassen was ein Teil des Menschen aus Liebe zu den Eltern oder anderen übernommen hat. Und diese Lösung geschieht dann einfach. Dies braucht keine Struktur der Änderung – dies kann einfach nur geschehen.

Schön ist das- Danke Harald.

 

Informationen zu Harald Homberger : www.HaraldHomberger.de 

www.beratung-coaching-koeln.de

www.training-deluxe.de

www.businessdeluxe.de

Podcast Systemische Aufstellungen

Mai 21st, 2010

Der nunmehr zwölfte Podcast hat zum einen das Thema Systemische Aufstellungen und Organisationsaufstellungen als Thema, sowie auch den Weg durch die Physik, das Yoga, den Schamanismus, den manuellen Behandlungsmethoden, den ich gegangen bin, bis ich mit dem vollen Verständnis für Zusammenhänge auf vielen Ebenen bei der systemischen Arbeit angekommen bin.

Es ist eine so unendlich spannende und dankbar Arbeit als Coach und Trainer Menschen dabei zu helfen sich selbst aus ihren Verstrickungen zu lösen, manchmal nur dadurch, daß verstanden wird, wie manches miteinander verbunden ist.

Gerade im Unternehmen sind die Organisationsufstellungen ein wichtiges Instrument geworden, die festgefahrenen Strukturen zu bewegen um neue bessere Lösungen etablieren zu können.

Hier also der Link Podcast : http://www.training-deluxe.de/podcasts/Systemundich.mp3

Podcasts RSS Link : http://www.training-deluxe.de/podcast.xml

Musik stammt wie immer vom Music Podcast Network oder mit neuem Name : heute http://www.musicalley.com/

Song 1: Robert_a_Wolf   : antalya

Song 2: 2012 : Antalya

NLP und Stress (1) – Theorie

Mai 6th, 2010

ein Übel unserer Leistungsgesellschaft ist der Stress. Die Anforderungen an einen Beruf steigen ständig und fordern uns heraus, mehr zu erreichen und trotzdem körperlich nicht in einen Stresszustand zu kommen. Denn dieser würde uns auf längere Sicht erheblich schwächen.

Darum wollen wir uns in dieser Serien den Möglichkeiten von Antistresspatterns aus der Sicht des NLPs zuwenden. Andere Techniken Möglichkeiten , wie Sport, Trainingsprogramme, Autogenes Training o.ä die eher auf körperlicher Ebene wirken, sollen hier nur kurz angesprochen werden, obwohl diese bestimmt nicht weniger hilfreich sind. Doch da kommen wir schon zum kölschen Thema: jeder Jeck ist anders. Stressmuster sind nicht immer gleich. Jeder Mensch reagiert auf individiuelle Auslöser.

Deshalb werden wir hier zumindest drei Lösungen aus dem Bereich NlP und Stress besprechen.

  • Anti-Stress-Glaubenssatz
    Glaubenssätze oder Beliefs sind Filter, wie wir die Welt sehen
  • Anti-Stress-Strategie
    Strategien sind im NLP Ablaufmuster interner Vorgänge, welche verändert werden können.
  • FIPH-Technik
    Auflösung innerer Gefühlsblockaden

Zu jeder Technik werden Sie einen eigenen kurzen Podcast finden, mit dem Sie die Techniken an sich selbst probieren können.

Doch erst einmal noch eine anderer Hinweis in eigener: NLP wird oft definiert als mentale Technik zum Überwinden oder Verändern von schwierigen Zuständen. Der Eindruck kommt auf, dass unser Gehirn das A und O aller unserer Probleme und deren Lösungen ist. Dies ist bei unseren (und auch manch anderen) Trainings nicht der Fall . Unser Konzept verbindet und nutzt Körper und Geist ( und auch wer will die Seele ) für Lösungen.

2 Milliarden Jahre ist die Entwicklung und Anpassung des Körpers an seine Umwelt vonstatten gegangen. Doch seit höchsten 100.000 Jahren hat das Gehirn und das abstrakte Denken die Führung übernommen. Eigentlich sind beide inkompatibel und oft zeigt sich dieses auch in Problemen, die eben nicht mit Gehirn Jonglage verändert werden können. Nutzen Sie ihren Körper und den Geist. Lernen Sie Ihre Gefühle anzunehmen und zu integrieren, dann kann Veränderung ganz leicht passieren. Alles was Sie brauchen ist ein Ziel und die Fähigkeit Ihr Gehirn auch einmal abschalten zu können. Doch dazu später.

Aber jetzt erst einmal zur Theorie zu den Glaubenssystemen.

Das Anti-Stress-Belief System.

Hört man bei Gesprächen mit Menschen im Stress genau hin, dann schleichen sich mehr oder weniger oft bestimmte Worte mit in die Sätze ein, welche viel über das Denken desjenigen verraten.

Kann nicht

Geht nicht

muss noch

muss jetzt

sollte dies nocht tun

darf nicht

muss

müssen

müßte

Welchen Eindruck bekommen Sie von Menschen, die auf diese Art und Weise reden. Es hört sich an, als ob Sie nicht mit einem Menschen reden, der selbstverantwortlich redet, sondern nur Sklave und ausführende Instanz von etwas Höherem ist. Dies… kann natürlich ein Chef sein, doch auch bei Freiberuflern und Geschäftsführern ist dieser Satz vorhanden. Diese innere Instanz kann ein Bild mit Bedrohlichkeitsfaktor von jemanden sein, der in irgend einer Art Zwänge auflegt.

Sagt ihnen jemand: “Ich kann nicht in die Mittagspause mitkommen, ich muss noch einen Brief schreiben”, dann antworten Sie vielleicht “Ok”, gehen aber mit komischen Gefühl weiter. Wäre die Antwort gewesen: “Ich gehe nicht mit, weil etwas anderes für mich jetzt Vorrang hat”, hört sich das anders an. Was ist der Unterschied: Die zweite Antwort ist selbstverantwortlich. Statt innerlich jemand vorzuschieben, der einen Auftrag vorgegeben hat – das bedeutet muss ja nun – wird die eigene Einschätzung der Prioritäten weitergegeben.

Dahinter stecken Beliefs. NLP kennt nun ein paar schöne Wege damit umzugehen.

NLP bedeutet auch sprachliche Zauberreien. Und dafür bietet sich eine ganze Werkzeugtasche voll an. Die Rückffrage : “Wer sagt dir denn dass Du es in der Mittagspause tun musst?” könnte den Gegenüber gegebenenfalls zu einem Denkprozess anregen, bei dem die eigene innere Stimme bezweifelt und hinterfragt wird. Manchmal reicht das. Doch dies ist nur ein kleines Beispiel und die Möglichkeiten von NLP sind sehr weit. Kleine Werbung: kommen Sie zu unseren Ausbildungen

Die zweite Möglichkeit mit den Beliefs umzugehen ist es die inneren Repräsentationen zu verändern. Denn wenn man genau hinsieht, dann erscheinen zu den inneren gesprochenen Worten oft auch Repräsentationen von Menschen. Dies können Eltern  oder auch Lehrer oder Chefs sein. Und die Bilder beeinflussen die Gefühle zum Thema. Wenn jemand sagt er muss das tun, dann kann es sein, dass ein Bild erscheint, dass für den Betreffenden ernst und streng erscheint. Eine Veränderung dieses Bildes in seinen feinen Eigenschaften verändert das Gefühl und es wird leichter in die Verantwortung zu gehen.

Es geht unserer Auffassung nach eben hauptsächlich um 3 Dinge:

1. ) Das Ziel überhaupt mal zu erarbeiten : Wie komme ich aus dem Streß

2.)  Die Glaubenssätze und Traumen zu identifizieren ( Die Stoplersteinsuche )

3.) Lösungen hin zum Ziel zu entwickeln und alte Muster abzuschwächen

Zusätzlich sollte noch ein Weg aufgezeichnet werden wie man auf dem Weg in die Zukunft diesem Ziel näher kommt. Also die NEXT Steps.. Hierzu gehört ein täglicher Arbeitsplan für Entspannung und Meditation, genauso wie Sport und Ernährung um einen gezielten Weg aus dem Streß zu finden.

Und ebenso sollte man überprüfen, wie das Leben so in der Zukunft ist, wenn man denn mal keinen Streß mehr hat. Ist das überhaupt gewünscht? Natürlich ist das alles sehr verkürzt und kompakt dargestellt, doch kann dieser Weg eine Art roter Faden sein, um bestimmte entspannte Wege zu erreichen

Genauere Informationen erhalten Sie in Kürze in meinem Buch : Mit Coaching in die Gesundheit.

Deshalb verbleibe ich vorerst mit herzlichen Dank fürs Lesen oder Zuhören und freue mich wenn Sie beim nächsten mal wieder dabei sind.

Ihr Markus Röder von Training Deluxe.


Markus Röder  - Coach und Trainer Markus Röder – Ihr Coach und Trainer
NLP Trainer und Mentaltrainer – Systemischer Coach
Bismarckstraße 60 – 50672 Köln – 0221 33777822
www.training-deluxe.de www-beratung-coaching-koeln.de
www.businessdeluxe.de Mail: mr@training-deluxe.de

twitter_iconhttp://twitter.com/trainingdeluxe
icon-blog http://blog.training-deluxe.de/

Street Hypnose

Mai 6th, 2010

Interessantes Video zur Wirksamkeit


Markus Röder  - Coach und Trainer Markus Röder – Ihr Coach und Trainer
NLP Trainer und Mentaltrainer – Systemischer Coach
Bismarckstraße 60 – 50672 Köln – 0221 33777822
www.training-deluxe.de www-beratung-coaching-koeln.de
www.businessdeluxe.de Mail: mr@training-deluxe.de

twitter_iconhttp://twitter.com/trainingdeluxe
icon-blog http://blog.training-deluxe.de/

Resonanzprinzip

Mai 5th, 2010

Oder: Was uns eigentlich daran hindert in Resonanz zu gehen.

 

Während einer der letzten Ausbildungen ( Mentaltrainer ) gab es eine längere Diskussion um das Wesen der Resonanz in dieser Welt.

2010-04-30 10.09.37 Wir nutzen nur einen Teil unseres Denkens bewußt. Auch wenn die Wissenschaft dabei ist, das Bewußtsein zu lokalisieren, so ist dieses doch immer noch ein Zusammenspiel verschiederner Bereiche im Gehirn. Worüber man sich geeinigt hat, sind die Möglichkeiten, die sonst noch im Gehirn schlummern und allgemein unter der Bezeichnung "Das Unbewusste" geführt wird.

Das 88+12 Konzept sagt, wir können diese unbewussten 88% ebenfalls nutzen können, indem wir mit dem klaren bewußten Geist die richtigen Anweisungen an dieses Bereiche schicken.

Diese Anweisungen brauchen Resonanz in uns. Es sollte etwas vorhanden sein, was damit in Resonanz geht. Damit kann ich nur Wünsche in Bewegung setzen, die mir wichtig sind.

Ist dieser Wunsch etwas, was ich von alleine schaffen kann, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich dies auch manifestiert. Diese Wünsche sollten also unter eigener Kontrolle stehen und realisitisch sein, wobei die Zeit keine Rolle spielt. Solange genügend Zeit zum Umsetzen vorhanden ist, können auch ehrgeizige Wünsche früher oder später erreicht werden.

Etwas anders ist es mit den Wünschen, die auch mit anderen zu tun haben und nicht unter der eigenen Kontrolle stehen. Die Wünsche ans Universum müssen auch Ihren Weg durch unser eigenes Unbewußtes finden. Wir sind damit Sender und Empfänger für das große Ganze. Wie eine Stimmgabel, die alleine durch Ihren Klang andere Stimmgabeln zum Schwingen bringen kann, so können wir auch mit unserem ganzen Wesen etwas aussenden. Wenn wir mit dem 88+12 Prinzip unser Wesen auf das Ziel einstellen, dann bekommen es viele andere in dieser Welt mit und die Tore, die vielleicht bisher verschloßen waren, können sich öffnen.

Bärbel Mohr beschreibt dieses Prinzip inIhren "Wünsche an das Universum" sehr treffend.

Was hindert viele Menschen nun genau dies zu leben?

  1. Das Prinzip wird nicht angewandt.
  2. Zu wenig Einsatz des Resonanzkörpers ( Gehirn und Körper )
  3. Blockaden ( Trauma, Glaubensätze, Denkmuster ), die etwas völlig anderes ausstrahlen und somit zuerst erkledigt werden
  4. Fehlende Resonanz im Universum
  5. Fehlende Empfängerfähigkeiten – Nicht zu wissen, wann Türen aufgehen, durch die man gehen kann.

 

Lösungen ( Spirituelle Reinigung des Selbst)

  1. Lerne Deine Ziele klar zu formulieren und im Einklang mit dem Universum zu definieren.
  2. Begib Dich in einen Wachstumsprozess. Schau Dir die Dinge an, die Dich heute hindern wirklich zufrieden zu sein.
  3. Meditiere regelmäßig, um Deine Sender und Empfängerfähigkeiten zu steigern. Ich empfehle eine Achtsamkeitsmeditation mit dem Fokus auf die Lücke zwischen den Gedanken
  4. Nimm Dir Zeit, zu lauschen, was als Antworten kommt. Gib Dir kreative Zeit des Träumens und beginne Ideen zu sammeln und nieder zu schreiben.
  5. Loslassen. Lerne Dich von alten Mustern und Strukturen regelmäßig zu trennen.

 

Meine Erfahrungen mit über 20 Jahren an Meditation sind dahingehend, daß meine Gedanken zur Ruhe kommen. Aus dieser Energie heraus ist alles vorhanden. Ich kann den Kontakt förmlich spüren, auch wenn ich es in diesem Moment nicht in Worte fassen kann. Ich bin in Resonanz und daß was mir wichtig ist wird ins Universum gesendet und zugleich werde ich offen für die feinen Veränderungen.

 

Informationen:

Mentaltrainer : http://www.training-deluxe.de/mental_trainer/ausbildung_mental_trainer_2_10_koeln.htm

Meditation : http://www.training-deluxe.de/gesundheit_kurs/meditiation_einfuehrung.html

 


Markus Röder  - Coach und Trainer Markus Röder – Ihr Coach und Trainer
NLP Trainer und Mentaltrainer – Systemischer Coach
Bismarckstraße 60 – 50672 Köln – 0221 33777822
www.training-deluxe.de www-beratung-coaching-koeln.de
www.businessdeluxe.de Mail: mr@training-deluxe.de

twitter_iconhttp://twitter.com/trainingdeluxe
icon-blog http://blog.training-deluxe.de/


Bluebrain – A beautiful brain – spannende Dokumentation zum Gehirn

Mai 4th, 2010

Henry Markram versucht ein Gehirn mit Rechnern zu simulieren. Diese Dokumentation ist ein Interview mit Ihm.

Hier der Link zu diesem spannenden Projekt

http://vimeo.com/8977365

Ein paar weitere Informationen dazu unter:

news.bbc.co.uk/2/hi/sci/tech/8012496.stm
youtube.com/watch?v=Bz5IUaRr8No
youtube.com/watch?v=RLCT3wU4fek

Grenzen erweitern – Bewußtsein erwacht durch Austausch.

April 4th, 2010

Wodurch definiert der Geist sich selbst? Neueste Forschungen ergaben, daß unser viel geliebtes und diskutiertes ICH nicht im Kopf entsteht, sondern seinen Ursprung im Körper hat. Denn der Körper ist klar abtrennbar vom Rest der Welt ( Außer bei ein paar speziellen Gelegenheiten).

Da unser Gehirn im ständigen Feedback mit dem Körper ist und viele was gedacht wird über den Körper reflektiert wird ( siehe somatische Marker ) entwickelt sich dieses Ego im Körper. Und schon beginnen die Probleme. Entweder dann, wenn wir uns nicht genug abgrenzen können oder dann wenn das Abgrenzen auf eine zu heftige Art und Weise passiert.

Gelernt werden diesen Grenzen schon in der Kindheit. Mit jedem Entwicklungsschritt des Kindes kommt es in andere Bereiche, zu denen es sich abgrenzen will. Trotzphasen sind wohl vielen Eltern gut bekannt. Doch dabei ist eben auch wichtig, daß das Kind lernt wie weit es sich ausdehnen kann. Wieviel Raum es einnehmen darf. Kinder und Jugendliche probieren diese Grenzen vornehmnlich an Eltern und Lehrern aus, da diese typischerweise die Grenzen setzen.

Im Coaching erreichen mich immer wieder Menschen, die als Erwachsene in einem bestimmten Kontext – also nicht immer und überall – nicht wissen, wie Sie sich abgrenzen können. Sei es die Frauen, die sich nicht Ihren Raum für sich selbst nehmen und ohne Unterlaß für die Familie arbeiten oder sind es die Mitarbeiter, die jede Arbeit annehmen und dann im Streß ersticken. Die eigenen Grenzen mit einem einfachen Nein, ohne Kampf oder inneren Widerstand zu definieren ist ein schwieriges Unterfangen für diese Personen.

Grenzen entstehen im Kopf

Auch reale Grenzen wurden von Menschen, denen es wichtig war, etwas zu verändern. Ganze Grenzen sind deswegen gefallen. Noch heute ist der Fall der DDR ein Wunder. Und die Lösunge begann in den Köpfen der Menschen, die nicht mehr bereit waren diese Grenzen hinzunehmen.

Die Grenzen, die den westlichen Menschen heute im Westen beeinflussen sind viel subtiler. Der Kampf um Arbeit, Geld und Macht. Doch auch das verändert sich. Coaches bekommen mit, daß auch die Werte dessen was im Unternehmen wirklich gelebt werden und das was in den Köpfen der Mitarbeiter existiert immer mehr auseinander gehen. Wir lernen durch Verknüpfungen mit anderen Menschen, mit Blog, die geschrieben werden, mit sozialen Netzwerken, die für den Austausch da sind, daß wir unsere Grenzen erweitern. Nicht das ich muß immer alles können. Durch geschicktes Miteinander im Land der Netzwerker verbinden sich Menschen leisten miteinander mehr als die Summe der einzelnen Menschen. Und zugleich fallen jahrtausende alte Strukturen der Macht.

Der nächste Buddha ist eine Gemeinschaft war eine Aussage eines tibetischen Mönches. Wir können unsere Grenzen durch neue Strukturen des miteinanders leben. So leben wir seit mehr als 8 Jahren eine Männergruppe ohne Leitung und ohne Therapieanspruch mit bis zu 16 Männern im Gegenseitigen Austausch. Die Erfahrung die sich mit den Jahren herauskristalisiert hat ist als einziges der Anspruch auf Wahrheit. Das was gesagt wird, kann Feedback von unterschiedlichen Sichtweisen bekommen und bringt damit den Blick auf die Wahrheit die hinter dem was einen bewegt immer näher. Und diese Wahrheit ist nicht immer angenehm. Der Prozess miteinander bleibt respektvoll, doch wenn 7 Menschen sagen, du siehst aus wie ein Pferd, sollte man doch mal darüber nachdenken sich einen Sattel zu kaufen.

Es ist auch wie ein Entstehung eines gemeinsamen Gedankens, der nicht aus uns selbst kommt, sondern der den Wunsch hat sich im Raum zu manifestieren. So kam es schon in der Vergangenheit oft vor, daß ein Thema so schambesetzt war oder so unaussprechlich, daß die Runde sich im Kreis drehte und keine Zufriedenheit einkehren konnte, bis das Thema nicht angesprochen worden war.

Informationen zu uns http://www.maennergruppe-koeln.de

Dieses Öffnen anderen Menschen gegenüber bedeutet Vertrauen. Es bedeutet sich als Individuum zwar kraftvoll zu definieren und das Ego dafür zu nutzen, aber einen Teil unseres Bewusstseins für einen größere Gruppe zur Verfügung zu stellen. Dieser Blog, von dem ich nicht weiß wieviele diesen wirklich lesen, ist ein Schritt eine gemeinsame Wissen- und Bewusstseinsbasis dieser Welt zu erzeugen. Facebook, Twitter, Xing  und Co liefern die technischen Plattformen für weltweite Vernetzung. Durch Beitritt kann ich lernen meine Grenzen zu erweitern. Und obwohl soziale Netzwerke voll von Unwahrheit sind, er gibt sich doch oft der ähnliche Prozess. Wenn jemand wirklich das erzählt was ihn berührt und für Ihn Wahrheit ist, können das viele auch hinter den geschriebenen Worten auch wahrnehmen.

Erweiterung der Körpergrenzen – Kopfgrenzen

Doch auch wenn eine Entwicklung im Gruppenbereich stattfindet, sind es immer noch die Menschen dahinter, mit der Arbeit an sich selbst. Der Mensch hat sich vor 20.000 Jahren plötzlich weiterentwickelt, weil er die Möglichkeiten hatte. Plötzlich hatte der Mensch Zeit einfach mal in eine Höhle zu gehen und ein paar Tage sich nur mit Höhlenzeichnungen zu beschäftigen. Dadurch begann das Gehirn neue Aufgaben zu übernehmen, die außerhalb der Selbsterhaltung lagen. Wofür wurde das getan. Als Ausdrucks des Bewusstseins. Als Entwicklung für die Gruppe?

Heute haben wir anscheinend wieder so einen Weg beschritten. Ich erkenne den Wunsch bei immer mehr Teilnehmern anderen Menschen zu helfen sich zu entwickeln. Es gab noch nie so viele Coaches auf dieser Welt wie jetzt. Auch das hat was mit Möglichkeiten zu tun. Viele Jahrhunderte lang hatten so viele Menschen nicht die (gedachte) Möglichkeit sich damit zu beschäftigen. Doch ist jetzt anscheinend eine kritische Masse erreicht und eine Entwicklung findet statt.

Übung Erweiterung des Komfortbereichs

Aber jetzt noch eine kleine Übung für die eigenen Grenzen. Es geht weiterhin auch für uns selbst darum die Grenzen zu wahren und wer Familie hat weiß auch , daß Kinder versuchen Ihre Grenzen immer wieder auszudehnen. So ist es wichtig für mich diese Grenzen zu wahren und auch einmal wieder zu verdeutlichen. Probieren Sie doch mal aus, einmal im Monat einen Tag des Neins einzuführen: Gerade heute nehme ich nichts an, was jemand von außen will. Ich tue das was ich möchte und grenze mich ab. Diese Übung ist gut geeignet für Menschen die sich gerne einspannen lassen oder gestresst fühlen.

Ich liebe es nein zu sagen.

 

Und damit wünsche ich ein fröhliches Osterfest.

Strategien, Entspannungstrainer und Mentaltrainer

Januar 22nd, 2010

Strategien

Eine Fähigkeit ( oder auch ein Verhängnis ) der Menschheit ist die Möglichkeit sich Ereignisse in der Zukunft vorzustellen und Wege dorthin zu planen. Unternehmen wie auch Menschen gehen dabei manchmal makroskopisch strategisch vor. Das heisst : Es werden mögliche Ziele anvisiert, Lösungswege erörtert und die möglichen Ressourcen kalkuliert, das Ziel zu erreichen.

Im Mikrokosmos des Denkens gibt es diese Abläufe auch und führen dazu, daß wir wissen, wann wir Erfolg haben oder dass wir Strategien entwickeln, das zu bekommen, was wir wollen.

Eine klassische Strategie ist die "Tus nocheinmal mehr"  – Strategie. Wenn das, was man erreichen möchte, leider nicht aussreichend vorhanden ist , machen viele Menschen einfach mehr der bisherigen Strategie und versuchen dies dann damit zu kompensieren. Oft bedenkt man dabei nicht, daß äußere Ressoucen ja nur in begrenzter Menge vorhanden sind. Das heisst, auch wenn ich mehr tue, es ist nicht mehr da für mich. Das führt schon mal zum Burnout. Also Leistung bis zum Umfallen, ohne Mehrerfolg. Wäre es hier nicht sinnvoll den Ablauf zu überdenken und anders heranzugehen?

Oder : Welche Strategien gibt es effizient zu lernen. Stur auswendig lernen geht, wenn auch bei den meisten Menschen sehr ineffizient. Stellen Sie sich vor Sie müssten jetzt nochmals lernen ( Vielleicht der Heilpraktiker ) . Wie würden Sie Ihr Lernen strategisch angehen?

Wenn man jetzt noch näher an das Denken heranzoomt, ergeben sich noch weitaus mehr sonderbare Ergebnisse ( Sonderbarer als die Tatsache, daß Sie wahrscheinlich doch das sture Büffeln im Abschnitt vorher angegangen wären ) . Es ist die mikrostrategische Lösungssuche unseres Gehirns.

Erfolgsstrategien:  "Wie weiß ich, daß meine Tätigkeiten Erfolg haben werden". Ich kann es nicht wissen; Könnte mich nur von der Fülle der Tatsachen führen lassen. Die Menge der zu berücksichtigenden Tatsachen ist ungeheuer groß. Wenn also mein logisches Denken mir nicht sagen kann, wann ich Erfolg haben werde, so kann es doch mein Gehirn (+Körper) als Ganzes, da es in mir Abläufe gibt, die mir eine Antwort geben, die nur ich alleine verstehen kann. Unser Gefühl. Es fühlt sich erfolgreich an. Beispiele sind: Ich habe die Wohnung gesehen und wusste, das wird meine sein. Oder: Das ist das Projekt mit dem ich richtig Geld verdienen kann.

Und so haben wir Menschen interne Abläufe die manchmal wie folgt ablaufen ( Jeder etwas anders ).

  • Ich mache mir ein Bild dessen was ich erreichen möchte.
  • Ich sehe mich in einer Erinnerung, als ich erfolgreich war.
  • Ich gehe intern ins Fühlen und bekomme ein gutes Gefühl ( Im Erfolgsfall )
  • Ich höre eine innere Stimme, die dieses kommentiert: ( z.B Ja, das ist gut )

In der NLP Schreibweise  abgekürzt liest sich das folgendermaßen:

Vk -> Ve -> K+ -> Aid+

Motivationstrategien: Sich dazu zu motivieren etwas angenehmes zu tun ist recht einfach. Man denkt daran, es zu tun un das gute Gefühl, das damit einhergeht motiviert genügend das auch zu tun.

Effektive Motivationsstrategien funktionieren auch mit Aufgaben, die man nicht so gerne erledigt. Menschen die das können erkennt man daran, daß sie sich leicht und schnell dazu bringen können, Dinge zu tun, die nicht notwendigerweise Spass machen.

  • Gute Motivationsstreategien sind in der Regel selten
  • Gute Motivationsstrategien repräsentieren das, was das Gute bei einer Pflichtübung ist, und zwar das das erledigt wird, was erledigt werden muss.

Wie kann man sich nun motivieren? Entweder man denkt an das Gute was man bekommt, wenn man die Plicht erfüllt hat, oder an das Schlechte,was wan dann nicht mehr hat. Man nennt diese Strategien : Hin zu und Weg von Strategien. Es gibt auch Menschen, die sowohl das eine, wie auch das andere in einem Gedankenablauf haben.

Typische Komponenten einer guten Strategie sind:

  • Eine interne Stimme, wenn präsent hat eine gute Tonalität
  • Stimme verwendet Modaloperatoren der Möglichkeit ( nicht muss oder soll, sondern kann, könnte, möchte )
  • Die Strategie schließt eine Repräsentation dessen mit ein, was an der Aufgabe, die getan werden muß wünschenswert ist.
  • Oder die unerwünschten Konsequenzen, wenn man es nicht tut.
  • Die Aufgabe ist in angemessene Schritte unterteilt ( gechunkt ), welche auch für sich vollständig sind. Für jeden Schritt kann eine Motivationsstrategie durchlaufen werden.

 

Wenn Sie mehr wissen wollen, kommen Sie zu unseren Kursen. Das Wissen über diese Themen hilft beim Coaching oder auch Menschen beruflich im Unternehmen.

 

Nächster NLP Einführungskurs: 29.-31.1.2010

Hypnose mit dem genialen Andreas Ermertz : 19.-21.2.2010

Infos unter www.training-delxue.de

Training Deluxe bietet im Frühjahr 2010 zwei ganz besondere Kurse an.  Beide Ausbildung sind berufliche Weiterbildungen und vermitteln den Teilnehmern umfangreiches Fachwissen für einen Start in einen beruflichen Frühling.

Entspannungstrainer :

Dieses Seminar bietet Ihnen eine umfassende und in sich geschlossene Ausbildung als Entspannungstrainer mit hervorragenden Trainern und qualitativ hochwertigem Seminarkonzept. Sie lernen die körperlichen und mentalen Grundlagen für die Arbeit als Entspannungstrainer im Rahmen von Präventionsprogrammen. Zum Abschluß der Ausbildung erhalten die Teilnehmer nach erfolgreicher Prüfung das Entspannungstrainer-Diplom.

Die Kursinhalte werden in 2 Blöcken (7 und 4 Tage ) in Theorie und vor allem mit viel Praxis gelehrt. Daneben werden Ihnen pädagogische und psychologische Grundlagen vermittelt, die Ihnen helfen werden, Ihre Kurse bzw. das Einzelcoaching individuell zu gestalten.

Inhalte: Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Anti-Stresstraining und Stressmangement, Yoga und Qi – Gong, Meditation, Fantasiereisen, Konzeption und Bewerbung von Kursen

Trainer: Markus Röder/ Claudia Bode

8.3-14.3/13.-16.5.2010

Ort : Köln / Erftstadt, Tagesseminarhaus  Klanghof

Investition : 1280 €

Fördermöglichkeit : Bildungsscheck NRW

Infos einfach per Email anfordern info@training-deluxe.de

Mentaltrainer:

Mentaltrainer ist eine Ausausbildung für  Menschen, die als Coach in Unternehmen und Sport Menschen helfen wollen, die Fähigkeiten des Gehirns und Körpers optimaler einzusetzen, besser zu lernen und gezielter Ziele zu erreichen.

Aufbau der Ausbildung : 5 Kurse zu 4 Tagen

  • Practitioner I
  • Practitioner I
  • Master I
  • Master II
  • Trainer

Der erste Kurs "Mental-Practitioner" ist der Einführungskurs und kann auch als Einstieg in das Mentaltraining einzeln gebucht werden. Erst danach wird die Teilnahme für die restliche Ausbildung bindend.

Inhalte der Mentaltrainer – Ausbildung

In der Ausbildung Mentaltraining lernen Sie Techniken, um Kontakt mit Ihrem Unbewussten aufzunehmen. Sie erfahren, welche Techniken es gibt und wie Sie im Umgang mit Ihren täglichen Fragen und Problemen Ihre eigenen Ressourcen nutzen können. Denn Ihr Unbewusstes hat mehr Möglichkeiten als Ihr bewusster Verstand.

Erster Kurs Mentalpractitioner I

Trainer: Markus Röder

Nächstes Seminar: 2.-5.4.2010 Köln , oder 11.-14.3.10 Frankfurt

Investition : 400 €

Infos einfach per Email anfordern info@training-deluxe.de

 

Newsletter – Bewegung der Seele und aktuelle Broschüre

Dezember 14th, 2009

Die Termine der Seminare und Ausbildungen für nächstes Jahr stehen fest und unsere neue Broschüre ist fertig. Deshalb gibt es einen Weihnachtsnewsletter mit folgenden Inhalten:

  • Die Bewegung der Seele – Erfahrungen einer systemischen Arbeit
  • Kurse & Ausbildungen 2010
  • Link zur aktuellen Broschüre 2010
  • Neuer Blogbeitrag: Glaube und Entspannung
  • Neues Projekt fast fertig : Männer am Feuer
  • Weihnachtswünsche

Die Bewegung der Seele

Wenn Menschen zusammenkommen, um in Ausbildungen neue Fähigkeiten zu erlernen begegnen Sie sich selbst. Sie sehen den anderen als Spiegel oder werden mit Bereichen konfrontiert, die bisher nicht beachtet wurden. Diese Erfahrungen sind fast unabhängig von der Art der Ausbildung. Der wichtige Aspekt ist ein tiefer  Wunsch der Seele nach Bewegung und Freiheit. Es ist fast so als würden bestimmte Aspekte des Lebens diese Bewegung einschränken und verhindern.

Bekommt der Mensch neue innere Bewegungsmöglichkeiten, dann ist es als ob uralte Blockaden verschwinden und Leichtigkeit entsteht. Dies ist unabhängig, ob man mit dem Körper arbeitet oder mit der Seele. Osteopatische Behandlungen oder tiefer gehende Techniken wie das Biovalent System oder IMT lösen Blockaden einzelner Organe und bringen diese wieder in einen natürlichen Bewegungsrhytmus. Das heisst jede Zelle im Körper benötigt gewisse Bewegungsmomente, sogar Zellen in den Knochen. Die Bewegung im Körper wird auch durch Freiheit und Leichtigkeit erfahren. Es gibt also ein Feedbacksystem im Körper, welches uns dieses mitteilt, wie unsere Bewegungen stattfinden.

Im Geist findet die Bewegungsöffnung statt, wenn alte Glaubensmuster sich auflösen oder Wertehierarchien sich verändern. Allein schon die Erfahrung der Meditation schafft Lösung blockierender Bereiche. Freiheit kommt ins Leben.

Geht man eine Ebene höher erreichen wir die systemische Ebene. Das heisst eingefahrene Partnerbeziehungen oder Familienstrukturen verhindern manchmal auch die Bewegung der Seele. Beziehung heißt immer wieder miteinander daran arbeiten, daß es in Bewegung und Veränderung bleibt. Doch auf systemischer Ebene kann es auch in der Partnerschaft heißen, daß beide Partner  sich entwickeln und die Seele (Körper,Geist) in Bewegung bringen.

Und das gilt bestimmt auch für größere Gruppen. Firmen, Vereine, Länder.

Bewegung scheint ein Grundgesetz des Lebens zu sein. Und die Freiheit, die wir durch die Bewegung der Seele spüren ist das Feedback, das uns anzeigt, ob wir in Bewegung sind. Achten Sie darauf und befreien Sie sich selbst. Gerade in der Winterzeit ist ein Kontakt zu sich selbst sehr ergiebig. Ein wenig Zeit für sich. etwas Musik, eine Kerze und die Reise nach Innen kann beginnen. Spüren Sie für sich nach, welchen Raum sie für Bewegung haben – im Außen wie im Innen. Dann schenken Sie Ihrem Herzen ein wenig Freiheit ( -> siehe Podcast ).

Read the rest of this entry »