Archive for Juli, 2009

Berufliche Veränderungen

Freitag, Juli 31st, 2009

Sich zu verändern und neue Wege zu gehen und den Beruf zu wechseln ist ein intensiver Prozess und auch ich bin diesen selbst immer wieder gegangen. Doch viel wichtiger als die Veränderung im Außen ist die Veränderung im Inneren. ICh denke, das haben Sie inzwischen erkannt, denn sonst würden Sie dies nicht lesen.

Veränderung bedeutet ein Verlassen der Komfortzone, wenn wir uns dabei auf zu neuen Wegen machen. Instinktiv scheuen wir diesen Weg, denn er macht uns Angst, was eine ganz natürliche Reaktion ist. Und wenn viele Wege möglich sind, dann ist es als ob wir uns zwischen den geringeren Übeln entscheiden müssen. Dabei ist jede Entscheidung meist richtig, da unser Unbewusstes zu diesem Zeitpunkt bereits Bescheid weiß, was das beste für uns ist, sich aber hinter dieser Grenze des Komfortbereichs versteckt. Außerdem ist es auch ein Grundbedürfnis in uns, uns zu verändern. Eine Polarität die mit der Sicherheit des Komfortbereichs Spannungen im Leben erzeugt.

 

Energie ist notwendig – Der Einsatz für die Veränderung – um Bewegung zu bekommen. Klarheit stellt sich in einem bestimmten Alter und einem bestimmten Bewusstseinsgrad im  Kopf allein nicht mehr ein. Das Gehirn als mentaler Aspekt unseres Lebens kann die Lösung nicht mehr für unseren Weg alleine entscheiden, da der Weg der Entwicklung immer den ganzen Menschen beinhaltet. Und damit sind alle Teile unseres Wesens gefragt.
Die Kinesiologen fragen nach der Kraft, die man hat, wenn man an eine bestmmte Lösung denkt. Das ist auf jeden Fall eine erste Annäherung an das Ziel. Wieviel Kraft verspüren Sie, wenn Sie an den einen oder anderen Job denken. Testen Sie dies mit einem einfachen Muskeltest, indem Sie den Zeigefinger und den Daumen  zu einem O halten und jemanden bitten dies für Sie zu öffnen, während Sie sich Ihrer Ziele klar werden, ohne die einzelnen Verianten auszusprechen, Seien Sie neugierig, was derjenige Ihnen mitteilt.

Noch ein wenig tiefer liegt die Welt der inneren Prozesse, die für eine Veränderung notwendig sind. Auch hier ist ein Indikator die Kraft, aber nicht auf das Ziel, sondern die innere Veränderung. Was ist das Thema bei der aktuellen Berufssituation, das Sie begleitet und wie wirkt sich das auf Ihr gesamtes Leben aus. Welche inneren Prozesse – erfahren durch Gefühle, die hochkommen – bewirken das Sie sich in Ihrem aktuellen Bereich nicht gut fühlen und dies verändern wollen. Was nimmt Ihnen die Kraft und wie genau bemerken Sie dies

Und noch ein wenig tiefer nach Innen. Was liegt hinter diesen Themen. Vielleicht ist es auch so, daß Sie einen bewussten Schritt in Ihrer persönlichen Entwicklung gegangen sind und jetzt nicht mehr kompatibel mit Ihrer Umwelt sind. Ist das Leben nicht eine Spielwiese für das Bewusstsein, das sich entwickeln will und sind Sie nicht Teil davon. Wo haben Sie die besten Möglichkeiten der Entwicklung. Wie sieht Ihre Mitarbeit an diesen "größeren" Bauplan aus. Haben Sie das Gefühl, daß sich innerlich ws verschoben hat und Sie seitdem auf der Suche sind. Dann ist das auch ein guter Ratgeber, wiederum dem Universum die Wahl zu überlassen und das zu nehmen was sich "richtig" anfühlt. Und dann den Schritt zu gehen, mit allen Konsequenzen. Es kann äußerlich zu Rückschritten kommen. Weniger Geld, weniger Verantwortung oder auch weniger Kontrolle, aber auch das Gegenteil kann sich wie von alleine ergeben. Und denken Sie daran. Bei uns im Westen wird ein kleiner Rückschritt uns noch nicht aus der Bahn werfen.

In der letzten Info3 Zeitschrift stand ein Bericht über eine Frau, die dieses schon lange so fühlte, aber die Veränderung hinauszögerte. Dann lernte Sie eine Schamanin aus einem asiatischen Land kennen, die Ihr erzählte Sie sei für ein anderes Leben geschaffen. Das wollte Sie immer noch nicht hören und erst als eine Krankheit Sie aus der Bahn warf, begab Sie sich auf die Reise und wurde damit geheilt und selbst Schamanin und ernährt jetzt Ihre Familie mit dem was Sie aus diesem Job heraus verdient – obwohl Sie es wohl ehere als Berufung als einen Job ansehen würde.
Ich habe oft Klienten bei mir, die an dieser Schwelle stehen, und meine Erfahrung ist, das ich nicht eine Entscheidung für das eine oder andere herbeiholen kann, sondern das ein Bewusstsein für Veränderungsnotwendigkeit zuerst erfahren werden muss, damit  die Energie um die Komfortzone  zu verlassen auf sich genommen wird. Das kann manchmal auch ein intensiver PRozess sein,  der aber beim durchschreiten ähnlich der Journey sehr viel Kraft frei werden lässt.

Und damit schliesst sich der Kreis. Denn wenn die Kraft vorhanden ist, dann läuft das äußere wie von selbst und der nächste Abschnitt im Leben wird von eben diesem getragen sein.
Ich wünsche Ihnen auch noch eine schöne Sommerzeit und verbleibe

 

mit herzlichen Grüßen

Markus Röder – Training-Deluxe

** Unsere aktuelle Broschüre zum Download **