Resonanzprinzip

Oder: Was uns eigentlich daran hindert in Resonanz zu gehen.

 

Während einer der letzten Ausbildungen ( Mentaltrainer ) gab es eine längere Diskussion um das Wesen der Resonanz in dieser Welt.

2010-04-30 10.09.37 Wir nutzen nur einen Teil unseres Denkens bewußt. Auch wenn die Wissenschaft dabei ist, das Bewußtsein zu lokalisieren, so ist dieses doch immer noch ein Zusammenspiel verschiederner Bereiche im Gehirn. Worüber man sich geeinigt hat, sind die Möglichkeiten, die sonst noch im Gehirn schlummern und allgemein unter der Bezeichnung "Das Unbewusste" geführt wird.

Das 88+12 Konzept sagt, wir können diese unbewussten 88% ebenfalls nutzen können, indem wir mit dem klaren bewußten Geist die richtigen Anweisungen an dieses Bereiche schicken.

Diese Anweisungen brauchen Resonanz in uns. Es sollte etwas vorhanden sein, was damit in Resonanz geht. Damit kann ich nur Wünsche in Bewegung setzen, die mir wichtig sind.

Ist dieser Wunsch etwas, was ich von alleine schaffen kann, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich dies auch manifestiert. Diese Wünsche sollten also unter eigener Kontrolle stehen und realisitisch sein, wobei die Zeit keine Rolle spielt. Solange genügend Zeit zum Umsetzen vorhanden ist, können auch ehrgeizige Wünsche früher oder später erreicht werden.

Etwas anders ist es mit den Wünschen, die auch mit anderen zu tun haben und nicht unter der eigenen Kontrolle stehen. Die Wünsche ans Universum müssen auch Ihren Weg durch unser eigenes Unbewußtes finden. Wir sind damit Sender und Empfänger für das große Ganze. Wie eine Stimmgabel, die alleine durch Ihren Klang andere Stimmgabeln zum Schwingen bringen kann, so können wir auch mit unserem ganzen Wesen etwas aussenden. Wenn wir mit dem 88+12 Prinzip unser Wesen auf das Ziel einstellen, dann bekommen es viele andere in dieser Welt mit und die Tore, die vielleicht bisher verschloßen waren, können sich öffnen.

Bärbel Mohr beschreibt dieses Prinzip inIhren "Wünsche an das Universum" sehr treffend.

Was hindert viele Menschen nun genau dies zu leben?

  1. Das Prinzip wird nicht angewandt.
  2. Zu wenig Einsatz des Resonanzkörpers ( Gehirn und Körper )
  3. Blockaden ( Trauma, Glaubensätze, Denkmuster ), die etwas völlig anderes ausstrahlen und somit zuerst erkledigt werden
  4. Fehlende Resonanz im Universum
  5. Fehlende Empfängerfähigkeiten – Nicht zu wissen, wann Türen aufgehen, durch die man gehen kann.

 

Lösungen ( Spirituelle Reinigung des Selbst)

  1. Lerne Deine Ziele klar zu formulieren und im Einklang mit dem Universum zu definieren.
  2. Begib Dich in einen Wachstumsprozess. Schau Dir die Dinge an, die Dich heute hindern wirklich zufrieden zu sein.
  3. Meditiere regelmäßig, um Deine Sender und Empfängerfähigkeiten zu steigern. Ich empfehle eine Achtsamkeitsmeditation mit dem Fokus auf die Lücke zwischen den Gedanken
  4. Nimm Dir Zeit, zu lauschen, was als Antworten kommt. Gib Dir kreative Zeit des Träumens und beginne Ideen zu sammeln und nieder zu schreiben.
  5. Loslassen. Lerne Dich von alten Mustern und Strukturen regelmäßig zu trennen.

 

Meine Erfahrungen mit über 20 Jahren an Meditation sind dahingehend, daß meine Gedanken zur Ruhe kommen. Aus dieser Energie heraus ist alles vorhanden. Ich kann den Kontakt förmlich spüren, auch wenn ich es in diesem Moment nicht in Worte fassen kann. Ich bin in Resonanz und daß was mir wichtig ist wird ins Universum gesendet und zugleich werde ich offen für die feinen Veränderungen.

 

Informationen:

Mentaltrainer : http://www.training-deluxe.de/mental_trainer/ausbildung_mental_trainer_2_10_koeln.htm

Meditation : http://www.training-deluxe.de/gesundheit_kurs/meditiation_einfuehrung.html

 


Markus Röder  - Coach und Trainer Markus Röder – Ihr Coach und Trainer
NLP Trainer und Mentaltrainer – Systemischer Coach
Bismarckstraße 60 – 50672 Köln – 0221 33777822
www.training-deluxe.de www-beratung-coaching-koeln.de
www.businessdeluxe.de Mail: mr@training-deluxe.de

twitter_iconhttp://twitter.com/trainingdeluxe
icon-blog http://blog.training-deluxe.de/


Comments are closed.