Archive for the ‘NLP Allgemein’ Category

Migräne verhindert Brustkrebs

Sonntag, Februar 1st, 2009

In einem Bericht vom Stern

http://www.stern.de/kopfschmerz/aktuelles/:Kopfschmerz-Was-Migr%E4ne-Brustkrebs/644579.html

berichten Wissenschaftler:

„Frauen mit Migräne haben ein deutlich geringeres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Die Wahrscheinlichkeit für den Tumor sinkt bei ihnen im Vergleich zu Frauen ohne Kopfschmerzen um 30 Prozent. Verantwortlich sind möglicherweise alte Bekannte: die Hormone.“

Dazu möchte ich kurz eine Stellungnahme aus unserer Arbeit mitgeben: Icm Laufe unserer Arbeit mit Menschen in zusammenarbeit mit führenden Onkologen ergab es sich dass wir von 5 von 10 Fällen von Brustkrebs hatten, die folgenden Ablauf im Krankheitsbild hatten: Exemplarisch die Geschichte einer Frau.

I

Nach ihrer Operation und Chemobehandlung kam diese zu uns und wir wir schauten uns aus der Sicht des CBC das Curriculum und die Gefühle an, die im täglichen Leben hindern. Dabei entstand folgendes Bild. Als Mutter zweier Kinder und einem arbeitstätigen Ehemann hatte Sie Ihr Leben ganz dem Haushalt verschrieben. Dies tat Sie unter der Woche von morgens bis abends und das Wort Pause hatte für Sie nur die Bedeutung, von stehend in der Küche einen Kaffee zu trinken. Am Wochenende begannen immer öfter die Migräneanfälle. Meist samstags, wenn der Ehemann zuhause war und auf die Kinder aufpassen konnte, lag Sie unter Schmerzen den ganzen Tag im Bett bei verdunkeltem Licht.

Ihr Arzt empfahl Ihr neue wirkungsvolle Tabletten, und schon hatte Sie die Migräne im Griff und auch der  Samstag wurde ein Arbeitstag. Dann verschwanden die Kopfschmerzen. Die Migräne kam nicht mehr und die Frau war recht ffroh. Doch dann ca. 4 Monate später kam der Brustkrebs.

Aus der Sicht des Symptoms kann man schon sagen, dass die Migräne  vor Brustkrebs schützt. Aber eben nicht durch Hormone, sondern dadurch, dass die Frauen Phasen der Ruhe einlegen und sich dadurch zurückzehen. Grenzen setzen. Aus unserer Sicht des selbstverantwortlichen Umgangs mit sich selbst ist das allerdings  immer noch nicht die Lösung. Auch wenn es die Betroffenen nicht hören wollen. Es gilt zu lernen sich abzugrenzen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Jeder Schritt für sich Selbst mit einem klaren Fokus, sich selbst ein wenig Zeit zu gönnen war auch das was als klares Ziel der Frauen formuliert wurde. Unterschiedlich waren jedoch die Gründe und die Lebenseinstellungen, welche die Frauen innerlich gehindert haben, sich ihren Raum zu nehmen. Deshalb gilt weiterhin die Aussage. Es gibt keine Krebspersönlichkeit. Aber es es gibt eine Persönlichkeit, die geschützt vor manchen Krebsarten ist. Diese hat gelernt die Sprache des eigenen Körpers zu verstehen und diese umzusetzen.

Das Symptom und die Weisheit des Körpers haben eine klare Sprache. Diese zu verstehen, ist das, was der Verstand immer wieder verhindert. Lernen Sie wie – Weitere Infos unter www.training-deluxe.de
Kurse Inner Journey und Cbc oder unsere NlP Practitioner Ausbildung bringt Sie diesem Schritt näher.

Hier noch ein Zitat aus dem Stern – Artikel:

„Vollkommen verstanden haben die Mediziner die Mechanismen hinter dem Zusammenhang noch nicht. Sie vermuten jedoch, dass Hormonschwankungen eine Rolle spielen und sehen darin neue mögliche Ansatzpunkte – etwa, um das Brustkrebsrisiko künftig besser zu bestimmen oder auch um die Biologie dieses Krebses weiter zu erforschen.“

Na wenn da nicht wieder neue teuere Medikamente entwickelt werden .

So verbleibe ich mit herzlichen gesunden Grüßen

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für sich.

Markus Röder

www.training-deluxe.de // www.businessdeluxe.de

Erfolgreich arbeiten – Zeit haben

Mittwoch, Januar 7th, 2009

zeitmanagement10 Punkte für genug Zeit im Arbeitsalltag

1. Ziele festlegen

Definiere Deine Ziele genau. Damit schließt Du schon viel unnützes aus. Nutze dies als Mittel um auch unbewusste Prozesse in Dir ganz mit dem zu verbinden, was Du auch erreichen möchtest

2. Freiraum

Ein Ziel sollte ein regelmäßiger Freiraum sein. Geniesen Sie alle 2 Stunden einmal Zeit für sich. Schließen Sie dabei auch mit erreichten Zielen ab und klopfen Sie sich für jede noch so einfache, aber erreichte Aufgabe auf die Schultern. Nutzen Sie die Auszeit für nix… Einfach sein und sitzen. Gut wäre natürlich auch Bewegung, doch auch dies ist wieder Planung, die Sie hier nicht tun müssen. Eine Tasse Tee dabei in Ruhe zu geniesen ist aber sicherlich nicht falsch.

3. Alles notieren

Planen Sie Ihre Aufgaben und schreiben Sie wirklich alles immer nieder, was zu tun ist. Dies jhält den Kopf frei. Schaffen Sie sich ein System an, das Ihnen den Überblick gewährleistet. Getting things done oder ZTD sind hier sehr zu empfehlen. Beachten Sie dabei, daß immer der nächste Schritt mit geplant werden sollte @next dem Kunden eine Bestätigung senden.

4. Prioritäten setzen

Arbeiten Sie regelmäßig, zB. abends oder morgens Ihre Listen durch und planen Sie für den nächsten Tag die Aufgaben nach den Prioritäten. Achten Sie beim abarbeiten der Dinge auch ein wenig auf Ihr Leistungsfenster.

5. Zusammenfassen

Fassen Sie Aufgaben zusammen, die zusammen gehören. Dies erspart Vorbereitung und Starthürden.

6. Vereinfachen und Projektieren

Sollte eine Aufgabe nicht in 2 Minuten zu erledigen sein, kann es sein, daß diese in mehrerer Einzelschritte zerlegt werden kann. Tun Sie dies und Sie werden sich freuen, wie einfach manche Sachen werden. Alles kann erreicht werden, solange ich es in genügend kleine Arbeitsschritte zerlegen kann und mein Leben dafür aussreicht

7. Delegieren

Wenn mein eigenes Leben nicht ausrreicht, dann ist Zeit zu delegieren. Geben Sie ab, was nicht in Ihren Kernarbeitsbereicht gehört. Und nutzen Sie die Zeit sinnvoll

8. Raum schaffen

Sie müssen nicht immer erreichbar sein. Sie können auch sich Zeiten nehmen ohne jegliche Kommunikation. Aus das Telefon, Email und Postfach. Jetzt einfach nur ganz konzentriert an einer Aufgabe arbeiten, als ob es Ihre einzige Aufgabe wäre. Dazu ist es auch gut, wenn Sie „Nein“ sagen können.

9. Nein sagen.

Da alle gerne delegieren möchten, ist es wichtig auch Nein sagen zu können. Dies können Sie meist umso besser, je klarer Sie mit Ihrer Planung sind. Achten Sie auch gut darauf, wem und wann Sie ja sagen. Denn das macht Erfolg aus!

10. Bewegung oder „Inneres Lächeln“

Ohne Bewegung und Freude kein klarer Kopf. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten sich in einen guten Zustand zu versetzen. Hier könnte NLP ganz hilfreich sein. Kommen Sie doch zu einem unserer Seminare www.training-deluxe.de

Systemische Grundgesetze – Teil 2

Mittwoch, Januar 7th, 2009

Hier geht es zum ersten Teil

Im letzten Blog ging es um die Gesetze, mit denen Organismen als Ganzes intern reagieren und agieren. Wir haben gehört, dass eine Erfahrung für das komplette System zugänglich ist und das Vorstellungen von Gruppenleitern einen stärkeren Einfluß auf dieses System hat.

Im dritten Bereich haben wir die Notwendigkeiten von flexiblen Reaktionen und vom Vorhandensein von Struktur definiert.

Deswegen jetzt hier:

3.1) Die Struktur des Systems – Das Rückgrad

3.2. ) Die Beweglichkeit des Systems – Anpassungsprozesse

Struktur

Sie überlegen sich am Morgen, dass Sie einkaufen möchten und schreiben dies auf. Das Umsetzen Ihrer Gedanken , inneren Bilder und Worte auf Papier ist eigentlich ein sehr komplizierter Vorgang, und doch denken Sie über diesen Ablauf nicht einmal mehr nach. Wir haben eine interne Struktur entwickelt. Diese Struktur ist ein unbewusster aber gelernter und festgelegter Prozess, der uns hilft Dinge automatisch durchzuführen. Man nennt das auch Fähigkeiten.

In Gruppen von Menschen entwickeln sich auch solche Fähigkeiten. Ein Anruf kommt rein, die Sekretärin nimmt diesen an, entscheidet und leitet das an den zuständigen Bearbeiter weiter, welcher das Angebot ausfüllt und in die EDV eingibt, welche von einem Techniker betreut wird. Das Zusammenspiel von vielen verschiedenen Personen und das Vertrauen darauf, dass es klappt sind solche Strukturen. Davon gibt es unbewusste und bewusste Strukturen. Geschäftsvorgänge, aber auch Gruppenranglisten ( Der Chef hat immer recht 😉 )wirken klar definiert oder im Hintergrund auf das Zusammenspiel der einzelnen Systeme.

Das ganze ist ein Schraube die man fester ziehen kann. Definiert sich ein Prozess als wirkungsvoll, je nachdem, was man als Erfolg im System definiert, dann wird dieser systematisiert ( im optimalen Falle ). Jetzt kann man die Schraube fester ziehen und jedes Detail festschreiben, was aber jedem Teil der Gruppe immer weniger Handlungsspielraum gibt, dafür im gegebenen System weniger Fehler zuläßt.

Ändern sich jetzt Bedingungen, die im vonherein nicht bedacht wurden, ist die Struktur eher störend, denn die Mitarbeiter, der Körper oder das System verhält sich nicht angepasst an das Problem. Hier hilft nur Flexibilität.

Davon mehr im nächsten Blog…

Systemische (Grund-)Gesetze

Samstag, Dezember 20th, 2008

Teil 1

Gibt es neben den bekannten Soziologischen Gesestzen noch andere Gesetze, welche das Miteinander in System beschreiben? Die folgenden systemischen Erfahrungen könnten diese Therorie vielleicht untermauern.

1.) Jede Erfahrung wird Teil der Erfahrung der Gruppe

Wir lernen aus Erfahrungen und für ein System ist Information wichtig. Folglich gibt es bewusste und unbewusste Prozesse, mit welchem Informationen weitergegeben werden. Dies geht nach Meinung mancher Wissenschaftler, soweit, daß die reale Nähe zwischen den einzelnen Systemmitglieder nicht unbedingt nötig sein muss. Siehe hierzu den Artikel zum 100sten Affen bei Wikipedia

Doch unabhängig von dieser energetischen Sicht kennen Sie bestimmt auch die Erfahrung, dass Sie mit Personen, welche Sie gut kennen, fast jederzeit festellbar ist, wenn etwas vorgefallen ist, auch wenn es nicht direkt gesagt wird. Ob diese Erfahrung bewusst erkannt wird oder nur unbewußt die Beziehung verändert hängt immer vom Grad der Bewusstheit ab. Nicht akzeptierte Problematiken in Beziehungen oder Gruppen werden früher oder später sich einen Weg ins Bewusste finden. Im Paarbeziehungen ist es oft eine Streitenergie. In anderen Zusammenhängen wird ein Teammitglied auf das Thema plötzlich ungewöhnlich reagieren.

Sehr weitreichend sind in diesem Zusammenhang auch die Familiengeheimnisse. Durch das Verschweigen von unangenehemen Informationen eines Familienmitglieds ergeben sich oft Störungen im Familiensystem, welche über mehrere Generationen hinweg Auswirkungen haben. Das Buch von John Bradshaw mit dem Titel Familiengeheimnisse sei hier jedem der ähnliches in seiner Familie vermutet angeraten zu lesen.

2.) Teamleader bestimmen auch interne systemische Prozesse zu großen Anteilen

Die interne systemischen Repäsentationen in einer Gruppe hängen stark von den Führungspersönlichenkeiten der Gruppe ab. Der Grad der Abhängigkeit ist verbunden mit dem Grad des Führungscharismas.

Sehr oft beobachten wir in Firmen mit starker kraftvoller und motivierender Führung auch einen hohen Anteil an motivierten Mitarbeitern. Dies zieht sich durch die Ebenen der Hierarchien. Natürlich ist der Führungsstil ein wichtiger Punkt dafür, doch auch die Klarheit und der Bewusstseinsprozess des Managers spielen eine Rolle.

Wenn Führungsmitglieder die innere Kündigung oder auch innere Rente einreichen, ohne dies nach außen klar zu bekommen, dann ergibt sich meist ein Vakuum, daß sich durch die systemischen Verknüpungen in vielen Bereichen zieht. Dies kann sehr oft schnell Probleme im Außen des Systems ( z.B Firmenumsatz ) nachsich ziehen. Oftmals sind sich beteiligte Manager nicht im klaren welche Problematik Ihr Aussscheiden nach sich zieht.

Ein interessanter Podcast und Blog zu dem Thema ist der Brainlog. Hören Sie doch mal rein zum Thema: Hell is other People

Doch erfolgreiche Unternehmer bringen auch erfolreiche Firmen zustande. Doch gerade heute ist die Messlatte für Erfolg an einem Punkt angekommen, bei dem ein Wertewandel in der Welt stattindet. Der Wert Geld entpuppt sich mehr und mehr als Luftnummer und repräsentiert immer weniger von dem  was den Menschen wichtig ist. So werden sich in den nächsten Jahren Unternehmer erfolgreich zeigen, die neben dem Geld noch andere Werte nach außen repräsentieren und damit auch eine Mitarbeiterschar mitziehen, die in diesem Wertesystem leben und arbeiten.

3.) Systeme haben Regelmechanismen um den Status zu erhalten

Das Ziel jedes Systems ist es sich zu erhalten und zu wachsen. Dafür braucht es 2 wichtige Mechanismen: Struktur und Beweglichkeit. So wie im Menschen ein Selbsterhaltungstrieb innewohnt, so haben gesunde System auch diesen Trieb um miteinander zu wachsen, bis eine erfolgreiche Größe erreicht ist. Doch ist ein System immer äußeren und inneren Kräften ausgesetzt, welche Veränderung entgegenwirkt. In der Regel ergibt sich nach gewissen Zeiten ein Gleichgewicht, gehalten von soziologischen Faktoren. Dieses Gleichgewicht ist jedoch nicht statisch, sondern im eigenen Rhythmus Schwankungen unterzogen. Denken Sie an eine Beziehung. Wenn der Mann beginnt mehr zui arbeiten und damit den für das Unternehmen Familie vieleicht wichtige Ziel , finanzieller Erfolg erarbeitet, kan es sein, daß für die Frau zu wenig Zeit übrig bleibt ( Die Rollen können auch gut vertauscht sein ). Dies wird sich im emotionalen Anteil des Systems zeigen. Was das bedeutet, können Sie sich vielleicht selbst vorstellen.

Zwei der wichigsten Regelmechanismen sind:

3.1) Die Struktur des Systems – Das Rückgrad

3.2. ) Die Beweglichkeit des Systems – Anpassungsprozesse

Davon mehr im nächsten BLOG..

NLP Allergieprozeß nach Dilts

Sonntag, August 17th, 2008

von Markus Röder, NLP Trainer

Link zum hören: http://www.training-deluxe.de/podcasts/allergie.mp3

Robert Dilts, einer der bekanntesten Köpfe aus der NLP Szene hat in den 70er Jahren den Allergieprozess entwickelt. Es ist möglich mit diesem Prozess Allergien zu heilen. Wobei Heilen hier das falsche Wort ist. Nach Dilts ist der Prozess ein körperliches Entlernen einer übersteigerten Reaktion.

Hintergrund war eine These von Dr. Michael Levi aus den 50er Jahren,  daß Körper mit allergischen Reaktionen quasi eine phobische Reaktion auf fremde Substanzen aufzeigen. Es ist so, als würde der Körper aus reiner Angst, dass eine Substanz den Körper schaden könnte mit Kanonen auf Spazen schiessen.

Dilts zeigte auf, daß der Körper eigentlich sowohl aktive als auch passive Reaktionen auf Eindringlinge von Außen kennt. Die aktive Variante gilt Viren und Bakterien und erzeugt eine Reaktion von Killerzellen, welche wie die GSG 9 Jagt auf diese Eindringlinge machen. Auf der anderen Seite, gibt es die eher behäbigen Macrophagen, die passiv alle Fremdsubstanzen aufessen, und dann dem Entgiftungsmechanismus übergeben. Diese passive Seite ist auch dann aktiv, wenn es um soggenannte Allergene geht.

Heute weiß man noch ein wenig mehr über die Immunreaktionen und Wikipedia beschreibt 9 verschiedenen Reaktionsmechanismen in 4 Grundformen.

Deswegen ist  die Intervention, welche Dilts zur als allgemeine Heilung der Überreaktion des Immunsystems beschrieb, nicht  bei allen Varianten von Allergie gleich gut anwendbar. Im speziellen ist es vielleicht notwendig den Prozess zu individualisieren.

Das Prinzip ist jedoch in jedem Fall ähnlich. Das Immunsystem macht einen Fehler. Es reagiert fast schon phobisch auf bestimmte äußere Eindringlinge. Dabei ist es eigentlich in einem verwirrten Zustand zu finden. Woher kommt das. Es ist eine gelernte Stressreaktion, vielleicht gelernt in einer Zeit emotionaler Konfussion. Doch einmal gelernt reagiert es immer wieder. Wie der Pavlowsche Hunde, der immer beim Klingeln der Glocke sabbert, so aktiviert sich das Immunsystem bei einem bestimmten Allergen.

Dies hat bereits 1886 ein gewisser MacKenzie herausgefunden, der einer Frau mit einer Rosenallergie helfen wollte. Die Frau hat als sie in das Behandlungszimmer kam und die einzige Rose dort sah, angefangen intensiv zu reagieren. – Obwohl es eine künstliche Rose war.

Das bedeutet, dass unser Immunsystem auch durch die Repräsentation der Allergenen Stoffe in unserem Gehirn ausgelöst werden kann, und nicht auf die eigentlichen Allergene angewiesen ist. Dies kann man jedoch gut nutzen um über Ankertechniken die Reaktion neu zu ändern oder noch besser: Neue geeignete Reaktionen zu lernen.

Dilts esperimentierte mit den Submodalitäten und fand heraus, daß diese feinen Unterschiede der  Eigenschaften im Kopf das Ergebnis der Reaktion veränderten. Der Abstand vom Allergen oder die Farbe oder Helligkeit oder weitere.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Veränderung von allergisch phobischen Reaktionen ist die positive Absicht welche hinter der Allergie steckt herauszubekommen. Wenn jemand als Kind, Heuschnupfen bekam und dardurch nicht mehr im Garten arbeiten musste, so hat sich da auch ein System permanent etabliert, daß ohne Erkenntnis auf tiefer Ebene, nicht losgelassen wird. Häufig ist es so, daß man zum Zeitpunkt, als es entstand, nur das Gefühl hatte, man kann nicht anders. Es fehlten die Wahlmöglichkeiten. Denkt man Jahre später darüber nach, fallen einem bestimmt noch viele Möglichkeiten ein, die schwierige Situation von damals zu umgehen.

Es ist jedoch notwendig, daß nicht nur der Verstand, sondern der ganze Mensch dies erfährt und damit erkennt, daß die Ökologie weiterhin gewährleistet wird. Man will ja nichts wegnehmen, sondern nur neues hinzufügen.

Der Kernprozess der Allergieintervention von Dilts ist jedoch das Gegenbeispiel. Aus den Erkenntnissen der psychneuroimmunologie entstanden, hat sich herauskristallisiert, das der Körper auf ähnliche Stoffe auch reagiert. Das bekanntestes Beispiel sind die Pocken. Edward Jenner hat Mitte des 19JH erforscht, daß durch die Einnahme von relativ ungefährlichen Schweinepocken, der Körper auch Abwehr gegen die damals gefürchteten schwarzen Pocken  erstellte. Das Impfen war erfunden.

Unter diesem Aspekt ist es interessant, daß gerade bei Allergikern manchmal Allergien nur bei speziellen Gräßern auftreten, bei anderen nicht. Wenn man nun das Unbewusste dazu bringt, zu erkennen, daß Beifußpollen genauso ungefährlich sind wie Gräßerpollen (auf die man allergisch ist), dann ist der Schritt, intern neu gelernt wird nur noch ein kleiner Schritt. Das Immunsystem hat eben die Fähigkeit zu generalisieren und damit auch zu lernen. Warum soll es daher auch nicht entlernbar sein. Und genau das passiert mit dem Gegenbeispiel. Und wenn das Immunsystem gelernt hat, dann geht Veränderung auch wirklich schnell. Es kann sich innerhalb von Minuten auf die neue Erkenntnis umstellen

Damit der Prozess wirksam funktioniert ist neben der genauen Ursache und Ökologieforschung auch ein bestimmter innerer Zustand nötig. Ich nenne diesen Zustand: Kontakt mit der Körperweisheit. Dieser Zustand ist etwas losgelöst vom bewussten Wachzustand. So wie bei Lauf über Kohlen, der Körper in einen speziellen Zustand geht, ohne Blasen zu bilden, so erfahren die meisten Klienten, diese Veränderung als massive innere Weite oder manchmal auch Konfussion. Das ist gut so, denn um etwas neu zu strukturieren ist eine gewisse Ebene des Chaos notwendig um alte Verbindungen zu lösen.

Der Diltsche Allergieprozess ist ein sehr wirksamer Prozess und wir konnten in Kursen und Coachings oft schon schnelle Erfolge nachweisen. Bernd Isert vom Metaforum Berlin hat dies bereits einmal in Fernsehshow erfolgreich vorgeführt, welche leider dann doch nicht gesendet wurde.

Meine Erfahrung mit dem Prozees ist auch, daß die Wahl des Gegenbeispiels von Bedeutung ist. So kann zum Beispiel eine Katzenhaarallergie nicht von den Katzenhaaren ausgehen, sondern von den Milben im Haar, so daß man adas Immunsystem gennauestens fragen sollten. Mit den Techniken des CBC ist das jedoch einfach und schnell überprüfbar.

Eine Intervention mit dem Allergieprozess dauert in der Regel 20-30 Minuten kann aber auch schon mal nur 10 Minuten Die Kosten für eine Desensibilisierung könnten Sie sich dann sparen.

mit herzlichen Grüßen

Markus Röder

Musik aus dem Podsafe Music Network

Leaving Richmond : Titel: Remember Hope

More human than human: Titel: As I look

Jennifer Avalon : Titel : Dessert Highway

Walt Ribiero : Titel : Alone

Links:

Akademie für NLP und Gesundheit

http://www.training-deluxe.de

Robert Dilts

http://www.nlpu.com/

Psychoneuroimmunologie

http://de.wikipedia.org/wiki/Psychoneuroimmunologie

Polardoxon

Montag, August 11th, 2008

Dieser Podcast betrachtet vertief das Thema Glaubenssätze in Bezug auf Double Binds und paradoxe Anforderungen. Polaritäten sind Aspekte mit denen wir extrem reagieren, aber weder das eine, noch das andere wirklich wollen.

Den Podcast können Sie unter folgendem Link hören:

http://www.training-deluxe.de/podcasts/polardoxon.mp3

Dieser Podcast hat einen etwas eigenwilligen Namen: Polardox – Ein eigenes Wortkonstrukt, das die verbale Brücke von Paradox zur Polarität spannt.

Im Nebel des unbekannten lösen diese Worte oft auch unterschiedliche Reaktionen aus, daher wollen wir uns die von uns genutzten Aspekte diese Worte einmal näher betrachten.

Paradox. Man kann nicht nicht kommunizieren (Paul Watzlawick ) und löst durch die unbeholfen Versuche die doch zu tun im Gegenüber oft interessante Reaktionen. Es ist wie nicht an den rosa Elefanten denken. Eine paradoxe Situation, denn eigentlich möchte ich etwas vermeiden, muss es erst einmal tun, um es vermeiden zu können.

Polaritäten. Wenn einem nur zwei gedachte Möglichkeiten bleiben, ist man zum einen arm an Handlungsideen, zum anderen in einer Art und Weise gebunden, wenn weder das eine als auch das andere Erfolg versprechen, oder sogar negative Auswirkungen haben. Dieser soggenannte Double-Bind ist ein Aspekt von Polaritäten, der vielfach auch zu Krankheiten führen kann.

Die Frage die ich mir stellte ist: Was bringt Menschen dazu, gerade auf so eingefahrenen Wegen zu denken. Viele meiner Klienten kommen mit Ihren Problemen immer in den zwei Varianten daher. Genau hinzusehen und die Rahmen der Möglichkeiten, sich und andere Wertschätzend anzunehmen und auch den eigenen Erfahrungs Machbarkeitsraum als vollständige Ressource zu nutzen, als dies wird nicht mehr benutzt. Es ist in manchen Fällen so als wenn ein Magnet alle Lösungsmöglichkeiten auf 2 Varianten reduziert.

Schaut man genau hin, dann sind diese Themen Elemente des Lebens, welche tief aus der Prägungszeit entstanden sind und immer wieder im Leben Probleme auslösen.

Beispiele: Beziehungen. Das ewige Schwingen zwischen 2 Typen von Partnern. Meine Damen : Vielleicht kennt das die eine oder andere: Zwischen Macho , aber innerlich entfernten Mann und dem Softie, der liebenswert und nah ist, wechseln sich die Beziehungen ab. Zufriedenheit gibt es nur in der Phase der Verliebtheit.

Studie : Manager haben einen prozentual extrem hohen Anteil an sadomasochistischen Sexualpraktiken mit der Rolle als unterlegener.

Work-Life : Bei zuätzlichen Anforderungen extrem arbeiten und dann krank zusammenbrechen. ( Oder auf der Insel der Ausgebrannten enden )

Betrachten Sie Ihr eigenes Leben werden Sie bestimmt auch die eine odere andere Polarität entdecken.

In Kürze finden Sie auch eine Trace zum Thema.

Verwendete Musik:

Pl@stic Soul : Acoustic

Chillerstadt : Heat

The simple things : The moon is torn

kristoffer ragnstam : swing that tambourine

amb26 : another planet

Alle Musik ist wie jedes Mal zu finden auf dem podsafe music network

NLP Beliefs und Gesundheit

Sonntag, Juni 1st, 2008

Hallo und herzlich Willkommen zum PodCast NLP und Gesundheit.

Willkommen in der Welt der auditiven Sinneswahrnehmungen. Und damit hat auch der heutige Podcast zu tun.

Zum hören: http://www.training-deluxe.de/podcasts/Belief.mp3

Heute geht es darum was wir glauben! Was wir glauben zu hören und wie die internen Repräsentationen unserer eigenen Wahrheit auch unsere Gesundheit beeinflussen können.

Was glauben Sie? Woran denken Sie bei diesem Satz?

Denken Sie vielleicht an die Religionen dieser Welt und deren Missionsdrang deren Glauben auch unseren Glauben werden zu lassen.

Denken Sie vielleicht an die Politiker dieser Welt mit deren Glaubenswürdigkeit nicht mehr weit her ist – Und das nicht erst seit dem Ausspruch von Bill Clinton, Er habe mit dieser Praktikantin names Monica Lewinsky nicht sexuell verkehrt.

Oder denken Sie vielleicht an daran, dass Liebe unerschüttlich sein muss und dass man sich ein Leben lang auf einander beziehen muss. Na ja – vielleicht gehören Sie ja auch zur Fraktion: Nichts hält ewig, aber manchmal stirbt man eher.

So langsam kommen wir dem näher, was wir im NLP als Beliefs verstehen. Eine Gewissheit in einem, welche Abhängigkeiten von inneren Werten und vom Kontext uns eine klare Aussage liefert, ohne dass wir bewusst darüber nachdenken müssen.

Dies ist durchaus praktisch, denn Glaubenssätze helfen uns schnelle Entscheidungen zu treffen, ohne lange darüber nachgedacht zu haben. Mancher erfolgreiche Börsenspekulant würde sonst immer noch alle Fakten miteinander abwägen wenn nicht eine innere Stimme ihm gesagt hätte was zu tun ist. Und mancher Geschäftsmann wäre wohl viel weniger erfolgreich, wenn nicht der Glaubensatz, dass er ein erfolgreicher Typ ist, nicht wie eine antreibende Stimme immer inmitten seiner Ohren leise säuseln würde.

Dies sind die positiven Aspekte der Beliefs und oft ist es wirklich so, dass diese innere gesprochene Worte sind. Gelernt durch Erfahrungen. Ja gut so, Das ist richtig, Sicher ist besser. Manchmal auch durch Werbung vorbei an unserem Bewusstsein direkt ins Unterbewusste geschleusst. Tiernahrung gibt es bei einem bekannten Baumarkt ( auch wenn die nicht 20% günstiger ist ) oder mit der Emotion Liebe verstärkte Aussage einer Fastfoodkette.

Nach dem Aspekt des Big Mind Dennis Genpo Roshi Merzel haben wir in uns viele verschiedene Anteile – entstanden in unterschiedlichen Entwicklungsstufen unseres Lebens.

Und nach diesem Erklärungsmodell glauben auch einige eher jüngere Aspekte unseres Selbst noch Dinge, die zu deren Zeitpunkt durchaus nützlich gewesen sind. Vielleicht sind diese noch im Lauf des Lebens verstärkt worden.

Sicherlich kennen Sie die Aspekte der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen, also man glaubt man kommt nicht gut beim anderen Geschlecht an und stellt sich somit so doof an, dass man auch nicht gut ankommt und dann noch mit einem Korb nach hause geht, diesen zur Sammlung hinzufügt. So etwas kann leicht entstehen im Alter der Pubertät und sich dann festsetzen und das Leben solange mit seinem leisen Flüstern begleiten, bis es sich auflöst… Aber dazu später.

Glaubenssätze sind innere Wahrnehmungsfilter, denn wir nehmen das verstärkt das wahr, was wir glauben. Und somit sorgt dieser Gedanke dafür, dass er am Leben bleibt, sich selbst immer wieder füttert. Das egoistischen Gen von Richard Dawkins sollte vielleicht noch um das egoistische Mem, oder Meme erweitert werden.

Glaubenssätze helfen uns die Wirklichkeit zu stabilisieren und uns zu orientieren. Dem Begriff Glaubenssatz haftet oft ein Makel an, als müsste man Glaubenssätze grundsätzlich auflösen oder verändern; doch über 99% unserer Glaubenssätze sind wertvoll.

Wenn man noch weiter hin sieht erkennt man auch, dass Glaubenssätze sind nicht auf Logik angewiesen sind. Oft widersprechen Sie jeder Logik und vertauschen Ursache und Wirkung.

Glaubenssätze und Gesundheit.

Wenn man sich seine eigenen Glaubenssätze anschaut, dann sieht man oft auch die Bilder die mit der inneren Repräsentation dieser Sätze verbunden sind. Das ist – da ja der Satz meist der Treiber ist, der uns zur Aktion führt ( oder hindert ) – nur als unbewusster Aspekt vorhanden.

Und vor allem ist dieser Aspekt mit Gefühlen verbunden. Und je intensiver sich der Belief festgesetzt hat, umso intensiver wird auch das damit verbundene Gefühl sein. Dies braucht kein negatives Gefühl sein.

Nehmen wir mal einen Klassiker, Man muss viel leisten, damit man geliebt wird.

Diesen Spruch wird man so selten direkt hören, doch wer einmal in seinem Leben eine schlechte Note mit nach hause gebracht hat und mit ärgerlichen bis wütenden Reaktionen der Eltern konfrontiert war, weis was es bedeutet zur Leistung getrieben zu werden.

Dabei könnte das auch alles ganz anders laufen.

Die Verbindung von Schule und überforderten Eltern und einer emotional geladen Ausseinandersetzung im Familiensystem schafft diesen Glaubenssatz. Dabei könnte der so einfach vermieden werden, wenn die Schule Ihre Pflicht übernehmen würde , die Kinder zur Arbeit und zum Lernen zu animieren, statt dies den Eltern zu überlassen- Aber was rege ich mich auf, dies gehört in einen anderen Podcast. Und ich kann das sowieso nicht verändern – wieder ein Glaubenssatz – zum Glück nicht meiner.

Dieser Klassiker mit der Plicht kann durchaus auch gut verlaufen, und Kinder zu einem gesunden Maß an Ehrgeiz antreiben, doch leider auch vielfach negative Auswirkungen im Erwachsenenalter haben. Derjenige arbeitet gerne über seine Grenzen und intern streiten zwei Gefühle um die Vorherschaft wahrgenommen zu werden. Der Eine sagt – Ich kann nicht mehr – ich bin erschöpft . Der Andere sagt „ Ich will geliebt werden für meine fleissige Pflichterfüllung. Beide haben durchaus positive Seiten. Bis eben der Crash kommt. Wird der Druck von beiden Seiten zu groß gibt es so zum Beispiel die Möglichkeit vom Körper mit seiner ganz eigenen Intelligenz sich Wege suchen, sein Ungemach auszudrücken. Bauchgrummel, Stress symptome. Die bedeuten. Hallo Du da oben – Achtung Gefahr – tu was.

Und hier kann der Kreislauf der Erkrankung beginnen. Wie das weiter geht kann man in vielen guten Ratgebern weiterlesen.

Und so finden sich oft in der Weisheit des Körpers viele gut gemeinte Reaktionen auf Spannungen zwischen internen Teilen und Beliefs, doch leider glauben wir eher daran, dass Krankheit etwas ist, dass uns quasi von Außen anfällt. Und nicht, dass es aus einem internen Kampf verschiedener Systeme heraus geschieht.

Hierzu noch eine kurze Bemerkung. Auch das es innerer Teile gibt, die nicht einer Meinung sind ist wichtig, denn das schafft uns Vielfalt. Aber Leben ist Ambivalenz. Wichtig hier ist immer, dass es eine innere Instanz gibt , die die Entscheidung übernimmt und dies klar durchsetzt wenn möglich. Oder möchten Sie dass es im Kopf wie in einer Firma zugeht, die Ihre Zeit in ewigen Meetings verbringen und vor lauter Diskussion nicht mehr zum Produzieren kommen?

Wir wollen uns ansehen, was man aus der Sicht des NLPs tun kann dies zu lösen. Wichtig hier ist immer heraus zu bekommen, was denn die positive Absicht ist und diese mit ins Ziel zu integrieren. Sonst kann keine Änderung eintreten

Manche Beliefs kann man aushebeln indem man die Logik der Beliefs zerstört. Mit Sleight of Mouth Patterns kann beim Gespräch die Unsinnigkeit herauskommen. Allerdings muss das ein klares Erkennen beim Klienten ergeben. Oft sind das kurze Momente die deutliche Emotionen frei setzten (Grinsen, Lachen, Verwirrung,…).

Zum anderen kann man neue Beliefs integrieren und diese stärker machen als das alte. NLP nutzt die Möglichkeiten der Submodalitäten. Allerdings ist dies ein Aspekt der weiterhin den inneren Kampf schürt und somit auf Kosten des Körpers geht. Hilfreiche Beliefs können sein. Ein einfacher Weg für sich selbst ist die Autosuggestion. Probieren Sie mal folgenden Satz:

Ich nehme mich an wie ich bin, freue mich gesund in dieser Welt zu sein und genieße es anderen Menschen mein Bestes zu schenken. Ich WILL auch für mich das Beste und weiß, dass ich viele Qualitäten und Möglichkeiten habe, die Entscheidungen klar zu treffen, die mich zu einem erfolgreichen glücklichen Menschen machen.

3 x täglich mit dem Bild wie Sie dies erreicht haben ( 1 Monat lang )

Für Glaubensätze die im innern Kampf bereits den Schmerzkörper erreicht haben und Manifestationen auf der physischen Ebene hervorgebracht haben, braucht es aber wieder mehr emotionale Prozesse um den Kampf auf zu decken.

Oftmals liegt dieser Kampf hinter einem Nebel und wenn wir die Nebelschicht lösen kommt oder versuchen den Glaubensatz einfach zu verändern zeigen sich Verletzungen, die irgendwann zur Geburt des Satzes geführt haben. Damals war dieser Glauben die einzige Möglichkeit normal mit sich und der Welt umzugehen.

Ich werde nicht geliebt, weil ich auch mal geschlagen werde und muss daher stark werden, damit ich mich davor schützen kann. Der psychopathische Körpertypus glaubt daran und entwickelt ausgeprägte Muskeln und Oberkörper zum Schutz vor verletzung.

Doch in der Zeit als Erwachsener wird dies nicht in diesem Ausmaß mehr benötigt. In einem Prozess, wie der inner Journey kann man sich neu emotional Entscheiden und vor allem auch verzeihen. Dies ist nicht immer ein einfacher Prozess, doch wenn man durch ist, dann bracuht man den Glaubensatz nicht mehr und kann einfach an der Stelle einen neuen Satz haben. Der wird zwar nicht unbedingt heissen : Ich werde nur geliebt, aber im oben genannten Beispiel reicht auch : Ich bin offen und lasse zu dass ich geliebt werde. Dies ist die Verbesserung, die dem Typus endlich die Möglichkeit gibt zu lieben ohne sich ständig zu schützen.

Hat sich der Kampf gelegt kann der Körper wieder heilen. Hilreich ist es dabei immer auch sich selbst nicht ganz so wichtig zu nehmen, denn das verringert die Kraft der Mentalen Geister und sich innerlich mit etwas Demut zu füllen zu der universellen Kraft, die uns auf dieser Erde immer wieder besondere Herausforderungen einfallen lässt. Oder glauben Sie etwa an die Evolution?

Und damit verabschiede ich mich für heute und verbleibe mit herzlichen Grüßen.

Euer Markus Röder

Trance für die Lunge

Sonntag, Oktober 21st, 2007

Trance für die Lunge

Für diese Trance brauchen Sie einen Platz, in dem Sie die nächsten 45 Minuten Zeit für sich zu haben. Sie sollten möglichst ungestört sein, doch auch Bahnfahrten eignen sich mit Headphones hervorragend. Auf keinen Fall sollten Sie Tätigkeiten durchführen, die mit Konzentration zu tun haben. Und richtig gefährlich könnte es beim Autfahren werden ( insofern Sie selbst fahren)

Das Ziel dieser Trance ist es Ausgleich zuschaffen im CO2 Haushalt. Stress abbau und Ihre harmonische Persönlichkeit zu finden. Den Ausgleich zu schaffen zwischen den Extremen in denen Sie sich manchmal befinden. Die verwendeten Techniken sind von mir selbst entwickelt. Die Atemübungen entstammen zum Teil auch dem Yoga – Pranajama.
Sie können diese Trance auch in 2 Teilen hören. Der erste Teil ist ca 20 Minuten bewusstes atmen und kann zum Stressabau jederzeit alleine gehört werden. Nutzen Sie diese Möglichkeit.

Download mit Qualität 96 (32 Mbyte)

Download mit Qualität 64 (21 MByte)

Verwendete Musik : Alle Stücke sind vom podsafe music network:

  • Aaron – English Moon Murmurs
  • Adraw – Look
  • Disparition – Aurora Consurgens
  • John Sibol – Blindsided

Viel Vergnügen wünscht Euer Markus Röder!

Interview mit Hans Rebhan und Ingrid Ellner

Sonntag, Dezember 17th, 2006

Herzlich Willkommen zum sechsten Blog zum Thema NLP und Gesundheit. Und gleichzeitig der erste, welcher unter http://blog.training-deluxe.de zu finden sein wird.
Dieser Podcast ist ein  Interview mit Hans Rebhan und Ingrid Ellner während einer Master-Ausbildungsgruppe. In diesem Podcast erklären Sie ( soweit das in der gegebenen Zeit möglich ist ) , was Ihr Verständnis von NLP und Gesundheit ist. Was vor allem Selbstverantwortung damit zu tun hat, und wie gerade in Beziehungen Muster entstehen. Muster, die unter Umständen auch Krankheiten auslösen können, wenn das Unbewusste meint, damit ein Ziel erreichen  zu können.

Das MP3 – File finden Sie unter der Adresse:

www.training-deluxe.de/podcasts/interviewRebhanEllner96.mp3

oder etwas kleiner und mit geringerer Qualität unter:

www.training-deluxe.de/podcasts/interviewRebhanEllner64.mp3

Informationen zu Ingrid Ellner und Hans Rebhan finden Sie unter:

http://www.coburger-nlp-seminare.de

Informationen zu den Musiktiteln im Podcast:

Am Ende heisst es : Dont Leave von Angelica Tucker.  Ein wunderschönes Lied, das Sie auf dem Podsafe Music Network finden können.