Archive for the ‘NLP Coaching’ Category

NLP und Stress (1) – Theorie

Donnerstag, Mai 6th, 2010

ein Übel unserer Leistungsgesellschaft ist der Stress. Die Anforderungen an einen Beruf steigen ständig und fordern uns heraus, mehr zu erreichen und trotzdem körperlich nicht in einen Stresszustand zu kommen. Denn dieser würde uns auf längere Sicht erheblich schwächen.

Darum wollen wir uns in dieser Serien den Möglichkeiten von Antistresspatterns aus der Sicht des NLPs zuwenden. Andere Techniken Möglichkeiten , wie Sport, Trainingsprogramme, Autogenes Training o.ä die eher auf körperlicher Ebene wirken, sollen hier nur kurz angesprochen werden, obwohl diese bestimmt nicht weniger hilfreich sind. Doch da kommen wir schon zum kölschen Thema: jeder Jeck ist anders. Stressmuster sind nicht immer gleich. Jeder Mensch reagiert auf individiuelle Auslöser.

Deshalb werden wir hier zumindest drei Lösungen aus dem Bereich NlP und Stress besprechen.

  • Anti-Stress-Glaubenssatz
    Glaubenssätze oder Beliefs sind Filter, wie wir die Welt sehen
  • Anti-Stress-Strategie
    Strategien sind im NLP Ablaufmuster interner Vorgänge, welche verändert werden können.
  • FIPH-Technik
    Auflösung innerer Gefühlsblockaden

Zu jeder Technik werden Sie einen eigenen kurzen Podcast finden, mit dem Sie die Techniken an sich selbst probieren können.

Doch erst einmal noch eine anderer Hinweis in eigener: NLP wird oft definiert als mentale Technik zum Überwinden oder Verändern von schwierigen Zuständen. Der Eindruck kommt auf, dass unser Gehirn das A und O aller unserer Probleme und deren Lösungen ist. Dies ist bei unseren (und auch manch anderen) Trainings nicht der Fall . Unser Konzept verbindet und nutzt Körper und Geist ( und auch wer will die Seele ) für Lösungen.

2 Milliarden Jahre ist die Entwicklung und Anpassung des Körpers an seine Umwelt vonstatten gegangen. Doch seit höchsten 100.000 Jahren hat das Gehirn und das abstrakte Denken die Führung übernommen. Eigentlich sind beide inkompatibel und oft zeigt sich dieses auch in Problemen, die eben nicht mit Gehirn Jonglage verändert werden können. Nutzen Sie ihren Körper und den Geist. Lernen Sie Ihre Gefühle anzunehmen und zu integrieren, dann kann Veränderung ganz leicht passieren. Alles was Sie brauchen ist ein Ziel und die Fähigkeit Ihr Gehirn auch einmal abschalten zu können. Doch dazu später.

Aber jetzt erst einmal zur Theorie zu den Glaubenssystemen.

Das Anti-Stress-Belief System.

Hört man bei Gesprächen mit Menschen im Stress genau hin, dann schleichen sich mehr oder weniger oft bestimmte Worte mit in die Sätze ein, welche viel über das Denken desjenigen verraten.

Kann nicht

Geht nicht

muss noch

muss jetzt

sollte dies nocht tun

darf nicht

muss

müssen

müßte

Welchen Eindruck bekommen Sie von Menschen, die auf diese Art und Weise reden. Es hört sich an, als ob Sie nicht mit einem Menschen reden, der selbstverantwortlich redet, sondern nur Sklave und ausführende Instanz von etwas Höherem ist. Dies… kann natürlich ein Chef sein, doch auch bei Freiberuflern und Geschäftsführern ist dieser Satz vorhanden. Diese innere Instanz kann ein Bild mit Bedrohlichkeitsfaktor von jemanden sein, der in irgend einer Art Zwänge auflegt.

Sagt ihnen jemand: „Ich kann nicht in die Mittagspause mitkommen, ich muss noch einen Brief schreiben“, dann antworten Sie vielleicht „Ok“, gehen aber mit komischen Gefühl weiter. Wäre die Antwort gewesen: „Ich gehe nicht mit, weil etwas anderes für mich jetzt Vorrang hat“, hört sich das anders an. Was ist der Unterschied: Die zweite Antwort ist selbstverantwortlich. Statt innerlich jemand vorzuschieben, der einen Auftrag vorgegeben hat – das bedeutet muss ja nun – wird die eigene Einschätzung der Prioritäten weitergegeben.

Dahinter stecken Beliefs. NLP kennt nun ein paar schöne Wege damit umzugehen.

NLP bedeutet auch sprachliche Zauberreien. Und dafür bietet sich eine ganze Werkzeugtasche voll an. Die Rückffrage : „Wer sagt dir denn dass Du es in der Mittagspause tun musst?“ könnte den Gegenüber gegebenenfalls zu einem Denkprozess anregen, bei dem die eigene innere Stimme bezweifelt und hinterfragt wird. Manchmal reicht das. Doch dies ist nur ein kleines Beispiel und die Möglichkeiten von NLP sind sehr weit. Kleine Werbung: kommen Sie zu unseren Ausbildungen

Die zweite Möglichkeit mit den Beliefs umzugehen ist es die inneren Repräsentationen zu verändern. Denn wenn man genau hinsieht, dann erscheinen zu den inneren gesprochenen Worten oft auch Repräsentationen von Menschen. Dies können Eltern  oder auch Lehrer oder Chefs sein. Und die Bilder beeinflussen die Gefühle zum Thema. Wenn jemand sagt er muss das tun, dann kann es sein, dass ein Bild erscheint, dass für den Betreffenden ernst und streng erscheint. Eine Veränderung dieses Bildes in seinen feinen Eigenschaften verändert das Gefühl und es wird leichter in die Verantwortung zu gehen.

Es geht unserer Auffassung nach eben hauptsächlich um 3 Dinge:

1. ) Das Ziel überhaupt mal zu erarbeiten : Wie komme ich aus dem Streß

2.)  Die Glaubenssätze und Traumen zu identifizieren ( Die Stoplersteinsuche )

3.) Lösungen hin zum Ziel zu entwickeln und alte Muster abzuschwächen

Zusätzlich sollte noch ein Weg aufgezeichnet werden wie man auf dem Weg in die Zukunft diesem Ziel näher kommt. Also die NEXT Steps.. Hierzu gehört ein täglicher Arbeitsplan für Entspannung und Meditation, genauso wie Sport und Ernährung um einen gezielten Weg aus dem Streß zu finden.

Und ebenso sollte man überprüfen, wie das Leben so in der Zukunft ist, wenn man denn mal keinen Streß mehr hat. Ist das überhaupt gewünscht? Natürlich ist das alles sehr verkürzt und kompakt dargestellt, doch kann dieser Weg eine Art roter Faden sein, um bestimmte entspannte Wege zu erreichen

Genauere Informationen erhalten Sie in Kürze in meinem Buch : Mit Coaching in die Gesundheit.

Deshalb verbleibe ich vorerst mit herzlichen Dank fürs Lesen oder Zuhören und freue mich wenn Sie beim nächsten mal wieder dabei sind.

Ihr Markus Röder von Training Deluxe.


Markus Röder  - Coach und Trainer Markus Röder – Ihr Coach und Trainer
NLP Trainer und Mentaltrainer – Systemischer Coach
Bismarckstraße 60 – 50672 Köln – 0221 33777822
www.training-deluxe.de www-beratung-coaching-koeln.de
www.businessdeluxe.de Mail: mr@training-deluxe.de

twitter_iconhttp://twitter.com/trainingdeluxe
icon-blog http://blog.training-deluxe.de/

Grenzen erweitern – Bewußtsein erwacht durch Austausch.

Sonntag, April 4th, 2010

Wodurch definiert der Geist sich selbst? Neueste Forschungen ergaben, daß unser viel geliebtes und diskutiertes ICH nicht im Kopf entsteht, sondern seinen Ursprung im Körper hat. Denn der Körper ist klar abtrennbar vom Rest der Welt ( Außer bei ein paar speziellen Gelegenheiten).

Da unser Gehirn im ständigen Feedback mit dem Körper ist und viele was gedacht wird über den Körper reflektiert wird ( siehe somatische Marker ) entwickelt sich dieses Ego im Körper. Und schon beginnen die Probleme. Entweder dann, wenn wir uns nicht genug abgrenzen können oder dann wenn das Abgrenzen auf eine zu heftige Art und Weise passiert.

Gelernt werden diesen Grenzen schon in der Kindheit. Mit jedem Entwicklungsschritt des Kindes kommt es in andere Bereiche, zu denen es sich abgrenzen will. Trotzphasen sind wohl vielen Eltern gut bekannt. Doch dabei ist eben auch wichtig, daß das Kind lernt wie weit es sich ausdehnen kann. Wieviel Raum es einnehmen darf. Kinder und Jugendliche probieren diese Grenzen vornehmnlich an Eltern und Lehrern aus, da diese typischerweise die Grenzen setzen.

Im Coaching erreichen mich immer wieder Menschen, die als Erwachsene in einem bestimmten Kontext – also nicht immer und überall – nicht wissen, wie Sie sich abgrenzen können. Sei es die Frauen, die sich nicht Ihren Raum für sich selbst nehmen und ohne Unterlaß für die Familie arbeiten oder sind es die Mitarbeiter, die jede Arbeit annehmen und dann im Streß ersticken. Die eigenen Grenzen mit einem einfachen Nein, ohne Kampf oder inneren Widerstand zu definieren ist ein schwieriges Unterfangen für diese Personen.

Grenzen entstehen im Kopf

Auch reale Grenzen wurden von Menschen, denen es wichtig war, etwas zu verändern. Ganze Grenzen sind deswegen gefallen. Noch heute ist der Fall der DDR ein Wunder. Und die Lösunge begann in den Köpfen der Menschen, die nicht mehr bereit waren diese Grenzen hinzunehmen.

Die Grenzen, die den westlichen Menschen heute im Westen beeinflussen sind viel subtiler. Der Kampf um Arbeit, Geld und Macht. Doch auch das verändert sich. Coaches bekommen mit, daß auch die Werte dessen was im Unternehmen wirklich gelebt werden und das was in den Köpfen der Mitarbeiter existiert immer mehr auseinander gehen. Wir lernen durch Verknüpfungen mit anderen Menschen, mit Blog, die geschrieben werden, mit sozialen Netzwerken, die für den Austausch da sind, daß wir unsere Grenzen erweitern. Nicht das ich muß immer alles können. Durch geschicktes Miteinander im Land der Netzwerker verbinden sich Menschen leisten miteinander mehr als die Summe der einzelnen Menschen. Und zugleich fallen jahrtausende alte Strukturen der Macht.

Der nächste Buddha ist eine Gemeinschaft war eine Aussage eines tibetischen Mönches. Wir können unsere Grenzen durch neue Strukturen des miteinanders leben. So leben wir seit mehr als 8 Jahren eine Männergruppe ohne Leitung und ohne Therapieanspruch mit bis zu 16 Männern im Gegenseitigen Austausch. Die Erfahrung die sich mit den Jahren herauskristalisiert hat ist als einziges der Anspruch auf Wahrheit. Das was gesagt wird, kann Feedback von unterschiedlichen Sichtweisen bekommen und bringt damit den Blick auf die Wahrheit die hinter dem was einen bewegt immer näher. Und diese Wahrheit ist nicht immer angenehm. Der Prozess miteinander bleibt respektvoll, doch wenn 7 Menschen sagen, du siehst aus wie ein Pferd, sollte man doch mal darüber nachdenken sich einen Sattel zu kaufen.

Es ist auch wie ein Entstehung eines gemeinsamen Gedankens, der nicht aus uns selbst kommt, sondern der den Wunsch hat sich im Raum zu manifestieren. So kam es schon in der Vergangenheit oft vor, daß ein Thema so schambesetzt war oder so unaussprechlich, daß die Runde sich im Kreis drehte und keine Zufriedenheit einkehren konnte, bis das Thema nicht angesprochen worden war.

Informationen zu uns http://www.maennergruppe-koeln.de

Dieses Öffnen anderen Menschen gegenüber bedeutet Vertrauen. Es bedeutet sich als Individuum zwar kraftvoll zu definieren und das Ego dafür zu nutzen, aber einen Teil unseres Bewusstseins für einen größere Gruppe zur Verfügung zu stellen. Dieser Blog, von dem ich nicht weiß wieviele diesen wirklich lesen, ist ein Schritt eine gemeinsame Wissen- und Bewusstseinsbasis dieser Welt zu erzeugen. Facebook, Twitter, Xing  und Co liefern die technischen Plattformen für weltweite Vernetzung. Durch Beitritt kann ich lernen meine Grenzen zu erweitern. Und obwohl soziale Netzwerke voll von Unwahrheit sind, er gibt sich doch oft der ähnliche Prozess. Wenn jemand wirklich das erzählt was ihn berührt und für Ihn Wahrheit ist, können das viele auch hinter den geschriebenen Worten auch wahrnehmen.

Erweiterung der Körpergrenzen – Kopfgrenzen

Doch auch wenn eine Entwicklung im Gruppenbereich stattfindet, sind es immer noch die Menschen dahinter, mit der Arbeit an sich selbst. Der Mensch hat sich vor 20.000 Jahren plötzlich weiterentwickelt, weil er die Möglichkeiten hatte. Plötzlich hatte der Mensch Zeit einfach mal in eine Höhle zu gehen und ein paar Tage sich nur mit Höhlenzeichnungen zu beschäftigen. Dadurch begann das Gehirn neue Aufgaben zu übernehmen, die außerhalb der Selbsterhaltung lagen. Wofür wurde das getan. Als Ausdrucks des Bewusstseins. Als Entwicklung für die Gruppe?

Heute haben wir anscheinend wieder so einen Weg beschritten. Ich erkenne den Wunsch bei immer mehr Teilnehmern anderen Menschen zu helfen sich zu entwickeln. Es gab noch nie so viele Coaches auf dieser Welt wie jetzt. Auch das hat was mit Möglichkeiten zu tun. Viele Jahrhunderte lang hatten so viele Menschen nicht die (gedachte) Möglichkeit sich damit zu beschäftigen. Doch ist jetzt anscheinend eine kritische Masse erreicht und eine Entwicklung findet statt.

Übung Erweiterung des Komfortbereichs

Aber jetzt noch eine kleine Übung für die eigenen Grenzen. Es geht weiterhin auch für uns selbst darum die Grenzen zu wahren und wer Familie hat weiß auch , daß Kinder versuchen Ihre Grenzen immer wieder auszudehnen. So ist es wichtig für mich diese Grenzen zu wahren und auch einmal wieder zu verdeutlichen. Probieren Sie doch mal aus, einmal im Monat einen Tag des Neins einzuführen: Gerade heute nehme ich nichts an, was jemand von außen will. Ich tue das was ich möchte und grenze mich ab. Diese Übung ist gut geeignet für Menschen die sich gerne einspannen lassen oder gestresst fühlen.

Ich liebe es nein zu sagen.

 

Und damit wünsche ich ein fröhliches Osterfest.

NLP – Coaching – YOGA

Mittwoch, März 4th, 2009

Was hat Yoga mit den modernen Möglichkeiten von NlP oder Coaching zu tun?

Sehr viel. Denn Yoga besteht mehr als nur aus den Übungen, die mittlerweile in Deutschland von mehr als einer Million Menschen praktiziert werden. Yoga kennt viele Wege um zu einem ruhigen Geist und ruhigen Gedanken zu kommen. Dieser  klassische Hathayogaweg  gilt im allgemeinen als Vorbereitung für die geistigen Übungen.  Das Yoga des Wissen, auch genannt Jnana Yoga genannt und der Weg der Kontemplation (Raja Yoga oder Königsweg) haben viele Aspekte modernen Coachings beinhaltet.

Meditation – ein Weg in einen anderen Bewusstseinszustand. Manche der Formen unterscheiden sich wenig von hypnotherapeutischen Sitzungen und moderne Wege der Kurzzeittherapien scheinen direkt indische Wege in die westliche Sprache übersetzt zu haben. Ein aufmerksamer Leser der indischen Schriften wird, soweit er die kulturelle Übersetzung hinbekommt, viel modernere Techniken darin wiedergespiegelt sehen. Es gibt ein wundervolles kleines Buch: Hirnforschung und Hirnforschung und Meditation: Ein Dialog„>Hirnforschung und Meditation: Ein Dialog‘>Meditation im Dialog,(Wolf Singer, Mattieu Ricard)  , dass sehr schön Zusammenhänge herausarbeitet.

So wird erklärt, dass es meditierenden Menschen besser gelingt Hirnbereiche zu aktivieren, die mit bestimmten Emotionen zu tun haben. Diese Fähigkeit hilft Emotionen besser zu erkennen und zwischen den Emotionen zu wechseln. Dabei hilft es auch die Emotionen anderer besser wahrnehmen zu können. Ein „Muß“ für jeden guten Coach.

Lernen Die indischen Schriften lehren, dass regelmäßige Übung in mentalen Bereichen unser Denken verändern kann. die Gehirnforschung redet von Plastizität und Anpassungsgraden des Gehirns. Wenn wir lernen wird unser Gehirn am Anfang viele Bereiche nutzen um das das neue umzusetzen, später aber spezialisiert es sich und optimiert den Energieverbrauch für die Ausübung der gelernten Fähigkeiten. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Emotionen. Siehe dazu auch Quarks und Co.

Atmung und Denken – Pranayama, die yogische Lehre von der Atmung beschreibt, dass durch die Beherrschung des Atems auch eine Beherrschung des Geistes möglich ist. Dies ist meist in der westlichen Welt eher umgekehrt. Wir versuchen den Geist zu beherrschen um den Atem zu beruhigen. doch es geht auch anders herum. Atmen Sie einmal intensiv in sich hinein und schicken sie die Energien in jeden Winkel Ihres Körpers und beginnen dann den Atem bewusst langsamer werden zu lassen ohne dies zu erzwingen. Denken Sie : ruhig Atmen immer wieder. Beobachten Sie sich selbst was sich verändert. Oder schauen sie sich einen Großmeister des Yoga an : BKS Iyengar pranayama

Systeme: Große Denker, wie Matthias Varga von Kibet, haben sich mit den Methoden  der indischen System beschäftigt. Die Tetralemmaaufstellung der systemischen Strukturaufstellungen geht auf eine Vorgehensweise der alten indischen Richter zurück.

Lösungsfokussierte Vorgehensweisen : Betrachten wir die Varianten des SFT ( Lösungsorientiertes Coaching), so beschreibt bereits die Bhagavatgita wie der Suchende sich mit den Zielen verbinden soll

Unter Tausenden von Menschen strebt nach Vollendung einer kaum, Von den erfolgreich Strebenden kennt wahrhaft mich kaum einer noch. (Auszüge von http://12koerbe.de/hanumans/gita-7.htm )

Diese Liste könnte so noch weiter erstellt werden. Einig sind sich viele westlichen Coaches über die Verbindung  von Körper und Geist.

NLP in INDIEN

Training Deluxe hat dies zum Ansporn genommen und plant für die  kommenden Jahre eine Ausbildung in NLP in Indien. Diese Ausbildung verbindet NLP und Coaching mit Yoga, Ayurveda, Urlaub und Lernen. Freuen Sie sich auf spannende Zeiten in Südindien.  Gastfreundliche Menschen und die Heimat der Ayurveda. Ausflüge zu fantastischen Tempeln, Backwatertouren und gemütliches Baden im warmen Meer erwarten Sie. Tägliche Yogapraxis und Ausbildung in NLP verbunden mit leckerem indischen Essen sind eine Wohltat für Körper und Geist. Aktuelle Informationen in Kürze auf der Webseite.

Termin 08.-28.02.10

Ausbildungen : NLP Practitioner, Coach Basisausbildung, Systemische Aufstellungen.

http://www.worldwings.ch/Bilder/varkala.jpg

Aktuelles bei Training-Deluxe.

Ich wünsche allen eine schöne Zeit und würde mich freuen den einen oder anderen einmal bei mir im Kurs zu treffen.

Mit herzlichen Grüßen,

Markus Röder